April 18, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Van der Poel gewinnt den Dreikampf auf der Zitadelle von Namur.

1 min read

Die Zitadelle von Namur ist der Schauplatz einiger belgischer Straßenrennen. Immer zum Schluss des Rennens müssen sich die Fahrer die teils kopfsteingepflasterten Schleifen auf die Zitadelle hochwuchten. Doch einmal im Jahr kurz vor Weihnachten,  liegt der Schauplatz alleine ganz oben auf dem Hügel. Dann, wenn sich die internationalen Cyclo Crosser Elite dort beim Weltcup  trifft und um die Punkte kämpft. 

Im Gegensatz zu den verschiedenen belgischen Serien gibt es beim Weltcup für die Stars keine Antrittsgelder. Dafür sind die Prämien etwas höher und auch der 20. bekommt noch seine Erfolgskohle.

Dieses Jahr achtete man mit Spannung auf das Abschneiden des neuen Cyclo Cross Dreigestirns. Nachdem der Engländer Tom Pidcock am letzten Wochenende ganz überraschend Mathieu Van der Poel abhängen konnte, erwartete man voller Hoffnung die neue Schlacht im Schlamm der Zitadelle. Dazu kam auch noch, das der belgische Superstar Wout Van Aert das erste Mal in dieser Saison auf seinen letztjährigen Bezwinger Mathieu Van der Poel traf.

Cyclo Cross Namur. Das Rennen.

 Dieses Dreigestirn bestimmte dann auch das Rennen. Zunächst konnte sich Pidcock ein wenig absetzen. In den letzten beiden Runden steckten die beiden Altmeister zusammen und machten den Engländer nieder. Am Ende kam es wie gewohnt. Mathieu Van der Poel hatte das bessere Ende für sich und gewann das Rennen.

 

Please follow and like us:

1 thought on “Van der Poel gewinnt den Dreikampf auf der Zitadelle von Namur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram