Oktober 25, 2020

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Tödliches Ende nach Coronapause

1 min read

Das erste Rennen nach der Coronapause sollte ein fröhliches Ereignis in der Gemeinde Wortegem Pettegem. Der Ort ist nicht weit von Oudenaarde entfernt und liegt mitten im belgischen Radsportherzen. Einem der Fahrer  ist nun dieses Herz gebrochen worden. Niels Devriendt war Amateur, galt aber mit 20 Jahren als großes Talent.

Er stürzte kurz nach dem Start in einen Straßengraben. Dabei kam sein Herz zum Stillstand. Ob der Sturz die Ursache war war, wird noch untersucht.

Allerdings will der Bürgermeister des Ortes Wortegem- Pettegem keine Autopsie durchführen lassen. De Vriendt wurde 40 Minuten lang wiederbelebt. Danach stellten die Ärzte seinen Tod fest.

Es ist bekannt, dass in Belgien immer wieder junge Radsportler ums Leben kommen, weil ihr Herz plötzlich stehen bleibt. Man vermutet da einen Zusammen mit gewissen Medikamenten, die aber nicht auf der Dopingliste stehen, aber einen solchen Vorfall verursachen können. Ob das bei Niels DeVriendt der Fall war ist nicht erwiesen. DeVriendt hatte sich zwei Wochen vor seinen Tod noch von untersuchen lassen. Die Untersuchung soll ohne Befund ausgefallen sein.

Sein Vater kann sich nicht erklären, wie das Herz des Jungen 6 Minuten nach dem Start plötzlich aussetzen konnte. Das Rennen wurde abgebrochen.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram