Dezember 3, 2020

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Spanien Rundfahrt 2020. Eine schöne Inszenierung.

3 min read
Ist die Spanien Rundfahrt 2020 für Pascal Ackermann ein wenig zu bergig?

Gestern hatte sich Primoz Roglic von Jumbo Visma beim Zeifahren  Der Spanien Rundfahrt 2020 ordentlich reingehängt und das rote Trikot von Carapaz zurückgeholt. Heute schwächelten die Aktiven ein wenig. und spielt den Zuschauern Radrennen vor.

So gab es die nette Ausreißergruppe, die rund 2 Minuten vor dem Feld ihre Runden zog. Im letzten Anstieg, und 25 km vor den Ende wurde das ganze dann ein wenig zur Farce. Die Eingeweihten würden dazu Radsportschach sagen.

Bin ich aber nicht. So sah man die Spitzengruppe ziemlich lustlos dahinradeln, in der Hoffnung, dass nun bald das Peloton kommen würde und man gemütlich am Ende hinterherfahren könnte. 

Die Herren Soler, Wellens, Woods,  Stybar, Van Baarle und  Arensman hatten sich aber getäuscht. Denn Peloton machte gar keine Anstalten, um sie einzuholen.

Zwar war der Vorsprung auf 1:30 Minute geschrumpft. Das war es aber schon. Man radelte lustig  in breiter Fron durch die Landschaft. 20 Kilometer vor dem Ende hatten die Ausreißer wieder 3 Minuten. Danach ging es sogar über 4 Minuten. Da kam wohl bei den Jungs in den Begleitwagen der Gedanke auf, dass die Favoriten heute nicht ganz bei der Sache waren.

Da kam dann 15 km vor dem Ende die eindringliche Bitte an die Ausreißer, nun doch ein Radrennen zu fahren. Drei nahmen sich die Sache zu Herzen und holten schnell einen Vorsprung von 15 Sekunden heraus. Das waren Wellens, Stybar und Soler. Die drei gerieten aber schon zwei Kilometer vor dem Ende in einen Streit. So konnten die Nachzügler wieder aufschließen.

Der kleine Schlussanstieg wurde dann richtig hart gefahren. Am Ende duellierten sich Wellens und Woods. In der letzten Kurve ließ Wellens Woods außen verhungern und holte sich den Sieg.

Unverhofft kommt doch.

Die Favoriten gingen dann ziemlich schmissig in den letzten Kilometer der 14. Etappe der Spanien Rundfahrt 2020. Das vorher so geschlossene Peloton zerbrach in Einzelteile und man begriff gut, warum die Sprintermannschaften heute kein Interesse zeigten.

Ich muss das noch einmal klar sagen. Ackermann ist von der Italien Rundfahrt, wo er letztes Jahr Punketrikot geholt hatte,  nach Spanien abgeordnet worden. Mit der Begründung, hier wären weniger Berge.

Bora hansgrohe wollte einfach nicht zugegeben, dass man mit einem schwächelnden Altstar wie Sagan mehr rausholen kann. Die nächste Tour de France ist was für die Sprinter. Acht Flachetappen. Wenn Pascal Ackermann hier auch nicht  mitfahren darf, sollte er es wie Kollege Sam Bennett halten. Andere Mütter haben auch schöne Töchter.

Ergebnis <<<<

 

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram