Oktober 28, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Mailand Turin. Auf die Superga.

1 min read

Zugegeben, wenn ich Superga höre, denke ich an Supergau. In der Tat ist der Anstieg auf den Berg für die meisten Fahrer der Supergau. Sprinter haben keine Chance.. Das ist nun mal son, wenn es 5 Kilometer mir 10 Prozent Steigung zum Schluss hinaufgeht.

Das Rennen Mailand Turin ist eines der ältesten Radrennen der Welt. Bei der Erstausgabe im Jahr 1876 hatte der Sieger ein Schnitt von 13 Km/h. Man darf wohl annehmen, dass das Fahrrad verglichen mit den heutigen Hightechprodukten eher ein Dinosaurier war.

25 Mann konnten sich irgendwie unbemerkt absetzen. Dabei waren einige der Big Boys. Ich rede Alaphilippe, Pogacar, und einigen mehr. Das Team Deceuninck Quickstep war fast vollständig mit dabei. Das nützte am Ende nicht mehr viel. Primoz Roglic  von Jumbo Visma und Adam Yates  vom Team Ineos  spielten am Ende Tages das bekannte Spiel der Vorcoronakrise. Adam Yates Trat als erster an und kam dafür als Zweiter ins Ziel. Als roglic ihn überholte, konnte er nichts dagegen setzten und musste sich mit der Rolle der besten Zuschauers zufrieden geben.

Ergebnis <<<<<<

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

43 Teams haben bislang eine Lizenz bei der UCI beantragt.

Es muss immer alles seine Ordnung haben. Wer im Profi Radsport mitmischen will, der muss natürlich...

Pogacar gewinnt die Lombardia.

Der Tag war mal wieder lang. Und so durften wir im Fernsehen rührselige Geschichten über die Lomb...

Ein weiterer Sieg für Bora hansgrohe in Italien.

Nein, es war nicht Pascal Ackermann, der den Sprint bei der Piemont Rundfahrt gewonnen hat. Ackerma...

Please follow and like us:

2 thoughts on “Mailand Turin. Auf die Superga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram