Januar 20, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Heimspiel für den fliegenden Holländer.

1 min read
Cyclo Cross Hulst

Hulst liegt bekanntlich in Zeeland und das ist ein Teil von Holland. Der fliegende Holländer war also zu Hause. Das während des Rennens ab und zu ein paar Containerschiffe die Schelde hoch und runter fuhren, dürfte ihn nur noch mehr animiert haben. Von Anfang an war es für ihn ein einsames Rennen am Strand der Westerschelde. Am Ende hatte er 1:31 Minuten Vorsprung vor dem Zweiten, dem ewigen Konkurrenten Wout Van Aert.

Dabei sah es für den Belgier zu Beginn gar nicht so gut aus. Van Aert kämpfte mit Materialproblemen und sah lange Zeit wie der Verlierer des Tages aus. Doch nach der Hälfte des Rennens, Van der Poel hatte schon weit mehr als eine Minute Vorsprung, bekrabbelte er sich wieder. Nur der Engländer Tom Pidcock konnte mit halten. Eli Iserbyt war schon ein wenig vorher mit gesundheitlichen Problemen ausgestiegen. Doch auch Pidcock musste sich Van Aert geschlagen geben.

So sahen wir die übliche Reihenfolge der letzten Rennen. Zudem hatte MVDP sein viertes Rennen in Folge gewonnen und wird jetzt eine Pause einlegen. Mit seinem zweiten Platz konnte Wout VanAert  die Gesamtführung im Weltcup behalten. Er führt jetzt in dieser Wertung mit 15 Punkten Vorsprung vor Mathieu Van der Poel. Noch stehen zwei Rennen aus.

Ergebnis >>>>

Please follow and like us:

1 thought on “Heimspiel für den fliegenden Holländer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram