September 22, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Giro d’Italia. 10. Etappe. Sagan`s Rechnung geht auf.

3 min read
Giro d'Italia

Giro d’Italia. 10. Etappe. Huch ist es den schon wieder so weit? Morgen ist erst der erste Ruhetag des Giro d’Italia und er ist schon bald wieder Geschichte. Jedenfalls sind bei Hälfte und da ist das Ende wohl absehbar. Noch allerdings stehen die dicken Bergetappen vor einen strahlenden Endsiegerlächeln in Milano.

Und vor allen aktuell die Abruzzen. Wenn man dem Roadbook der Organisatoren glaubt, fahren wir, dass die Jungs durch den ältesten Teil Italiens. Man spricht von Steinzeitereignissen und erzählt Geschichten, die weit vor der Zeitenrechnung lagen. Die gestrige Startstadt Castel del Sangro soll schon 600 Jahre vor Christus existiert haben. In der Jetztzeit schleppt man einen Heiligen an dessen Namenstag durch die Straßen, der mit lebendigen Schlangen überzogen ist. Hoffentlich keine Kobra`s. Das christliche Ritual soll auf weit ältere Geschichtszeiten zurückgehen. So wie Weihnachten auch.

Andererseits weiß man auch außerhalb des Radsports natürlich, dass die Menschen früher gerne in der Nähe der Küste gesiedelt haben. Das Klima ist dort einfach günstiger als in den Bergen und man kann sich besser ernähren. So wie es heute auch noch gang und gäbe ist. So werden die ganz alten Stätten der Menschen sicher nicht in den mittelitalienischen  Bergen liegen. sondern eher an der Küste bei Neapel. Obwohl da oft gerne Gestorben wird. Ich meine ausnahmsweise mal nicht die Camorra.

Streckenführung Giro d’Italia. 10. Etappe

Auch die heutige 10. Etappe führt von L’Aquila nach Foligno durch die Abruzzen. Sie ist nur 139 km lang und darf durchaus als Sprinteretappe gewertet werden. Die letzten 30 km sind nämlich eher flach. Attila Valter vom Team FDJ hätte sich gestern sich gerne Gewünscht mit den Favoriten auf dem letzten Kilometer mithalten zu können. Hätte er das rosa Trikot noch, würde er damit am morgigen Ruhetag ein Eis essen gehen können.

Giro d’Italia. 10. Etappe. Das Rennen

Die Ausreißer des Tages wurden nicht wirklich wegelassen. Man hielt sie immer auf 2 Minuten. Bis dann rund 50 km vor dem Ziel Bora hansgrohe im letzten kleinen Anstieg das Kommando über. Die geschlossene Formation hetzte mit einen Affentempo über den Berg der vierten Kategorie. Lang genug war er ja. Das bracht die Topsprinter zur Verzweiflung. Groenewegen, Krieger, Merlier und Nizzolo fielen zurück.

Nun kennt man man ja die stolzen Schwäne von Bora hansgrohe, die sich in der Mitte des Rennens voller Mut zeigen und am Ende in Schönheit sterben. Doch diesmal ging die Rechnung von Peter Sagan auf. Zwar zerbrach sein Team mal wieder vorzeitig. Von einem perfekten Leadout konnte man nun wirklich nicht sprechen. Doch Peter Sagan wurstelte sich durch den Messisprint und hatte am Ende die absolut schnellsten Beine. Der Erfolg bracht ihm genügend Punkte ein um auch noch das Maglia Cyclamino zu übernehmen. und ich sehe eigentlich keinen der die Fähigkeiten hat es ihm noch einmal streitig zu machen.

Zwar kamen die Favoriten wegen eines Sturzes etwas verspätet hinten der Handvoll Sprinter ins Ziel. Da dieser aber innerhalb der 3 Kilometer Marke war, hat das keine Auswirkungen. Egan Bernal bleibt in rosa. 

Bester deutscher Fahrer war der Sprinter Nikias Arndt vom Team DSM auf dem 11.Platz. Hatte eigentlich Alexander Krieger vom Team Alpecin Fenix weiter vorne gesehen. Hab ihn aber mit seinen Teamkollegen Vermeersch und Dries DeBondt verwechselt. Dem hätte nun auch so ein Ding zugetraut. Der ist aber wohl mit seinem Käpitän Merlier am Berg abgehängt worden.

 

Ergebnis <<<<

 

Last Km of Stage 10 (01:07 English) — giroditalia
Last Km of Stage 10 (02:00 Italian, restricted to Italy)— rai
Winner’s Interview from Stage 10 (01:33 English) — CyclingProNet
Stage 10 Highlights (04:01 English) — GCNRacing
Official Stage 10 Highlights (03:44 English) — giroditalia
Post-Stage 10 Interviews (03:32 English) — giroditalia

Resumen Etapa 10 (08:31 Spanish) — DanyProCycling
31 Big Photos from Stage 10 (descriptions to come) — rcs/corvos
On-Demand Broadcast Stage 10 (2:57:00 Italian, restricted to Italy)— rai
Processo alla Tappa – 10a tappa (25:00 Italian/English, restricted to Italy)— rai
The Butterfly Effect – Stage 10 Analysis (12:22 English) — ChrisHorner
Backstage Pass – Stage 10 (02:46 Music/English) — TeamBikeExchange
5 Things We’ve Learnt From The First Week Of The 2021 Giro d’Italia (17:26 English) — GCNRacing
Extended Stage 10 Highlights (52:00 English, restricted to Australia) — sbs
Stage 10 Analysis w/ Richard, Lionel, Daniel (53:07 English) — cyclingpodcast

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram