November 26, 2022

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Der Wolf verlässt die Tribüne

1 min read
Justin Wolf

Bei der dritten Etappe der Tour of Mevlana musste Justin Wolf einsehen, dass er doch eher ein Zeitfahrspezialist ist. Die fünf Berge rund um Konya waren etwas zu viel für den Fahrer vom Team Bike Aid. Genau genommen war es nur ein Berg. Aber der wurde viereinmalhalbmal angegangen. Justin Wolf kam mit einem Rückstand von über 12 Minuten ins Ziel und verlor seine Tabellenführung mit Bravour. Jetzt liegt er nur auf Rang 28.

Gewonnen hat die Etappe Anatoly Budiak vom Team Spor Toto Cycling. Der Führt jetzt auch die Tabelle an. Wolf bleibt allerdings noch bester deutscher Fahrer. Bester seines Teams Bike Aid ist nun der Schwede Erik Bergstrom Frisk auf dem 19. Rang in der Gesamtwertung.

Ergebnis <<<<<<

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Cavendish´s Fahrradreise geht weiter

Nachdem Mark Cavendish sich in diesem Jahr nicht zum Tourkönig krönen lassen durfte. Weil sein be...

Q36.5. Ein neues Team will an die Fleischtöpfe.

Ich frage mich immer was die Werbestrategen sich dabei denken. Ein Team Q36.5 nennen. Hört sich eh...

Das Wechselkarussell im Radsport dreht immer schneller.

Schon seit Anfang August dürfen die Jungs ihre Teams wechseln, bzw. ihren Teamwechsel bekannt gebe...

Please follow and like us:

15 thoughts on “Der Wolf verlässt die Tribüne

Comments are closed.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram