Juli 29, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Die Flandern Rundfahrt 2021

2 min read

Diesmal hat die Flandern Rundfahrt trotz aller Widrigkeiten stattgefunden. Die Zuschauer waren disziplinierter als ich gedacht hatte und sahen sich die Sache im Fernsehen an. Das Wetter war trocken, lud aber nicht gerade zu einem Familienausflug  ein.

Zu Beginn des Rennens sah es so aus, als ob die Jungs mal wieder überhaupt keine Lust auf Radfahren hätten. Einige fingen deshalb eine kurze Schlägerei an und der gröbste Übertätet wurde auch aus dem Rennen ausgeschlossen. Trotzdem trottete das Peloton mit 25 Km/h daher. So war man nach einer Stunde nicht weit von Antwerpen entfernt. Erst als die 6 Ausreißer des Tages 10 Minuten Vorsprung hatten besann man sich auf den Alltag.

Mit in der Ausreißergruppe war der sichtlich schmaler gewordene Nico Denz vom Team DSM. Die schmale Siluette nützte dann in der entscheidenden Phase auch nichts mehr. Irgendwann in den flandrischen Bergen kam die Gruppe der Favoriten angeschossen und beendete die Herrlichkeit der Werbekolonne. 

Die letzte Kilometer bestimmten dann zwei Leute das Geschehen. Der unvermeidliche Mathieu Van der Poel trat am letzten Hügel an, ließ den unvermeidlichen Wout Van Aert stehen, hatte aber immer noch den Dänen Kaspar Asgren vom Team Deceuninck, an diesem Tag Elegant Quickstep an den Hacken. Das erwies sich als fatal, denn kurz vor der Ziellinie ging MVDP die Luft aus und Asgren holte holte sich den Sieg.

Nico Denz beendete das Rennen mit 9 Minuten Rückstand auf den Sieger. Seine deutschenTeamkollegen Jasha Süterlin und Nikias Arndt kamen gar nicht erst ins Ziel.

Ergebnis <<<<<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram