Januar 16, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Cristian Toro führt weiterhin die Vuelta a Ecuador an.

1 min read
Movistar spielt auch bei der Vuelta a Ecuador eine Rolle

Auch nach drei Etappen steht Cristian Toro noch ganz oben auf dem Treppchen der Vuelta a Ecuador. Die Meldungen sind zwar ein wenig unterschiedlich, was die Nachfolger betrifft. Laut PCS Cycling sollen sie noch ein paar Sekunden Rückstand haben. Nach ecuadorianischen Zeitungen liegen sie zeitgleich mit Toro auf den Rängen 2 und 3.

Die 3. Etappe der Vuelta a Ecuador war 131 km lang. Sie führte von Macchachi nach Olmedo und ging die letzten Kilometer den Berg hoch. Wir befinden uns auf einer Höhe von über 2000 Metern und reden von Steigungen um die 3 Prozent.

Der Star des gestrigen Tages war auch der Star von heute. Es siegte nämlich wieder Byron Guama vom Team Best PC Ecuador. Guama hat die Vuelta a Ecuador schon fünfmal gewonnen und zählt auch dieses Jahr zu den Favoriten. Obwohl der 35 Jährige noch große Ziele hat, dürfte auf Grund seines Alters für die internationalen Teams aber nicht mehr mehr so interessant sein wie z.B der Youngster Cristian Toro. Dessen ehemaliger Teamkollege ehemaliger Teamkollege Quinteros heuert dieses Jahr bei Movistar an.

Ergebnis <<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram