Mo. Aug 3rd, 2020

Wo wird die Tour de France entschieden?

5 min read
Radsport Nachrichten

Die Tour de France ist zweifelsohne das wichtigste Radrennen der Welt. Die Regeln für den Gewinn einer Rundfahrt gelten für alle großen mehrwöchigen Rennen, aber die Tour France ist nun mal das prägnanteste Beispiel. Nirgendwo schaut die Öffentlichkeit so genau hin und fiebert mit. Zur Zeit läuft ja jeden Tag ab 15 Uhr bei Tiz cycling ein livestream über eine komplette Etappe der Tour de France 2019. Wir sind mittlerweile bei Etappe 5 angelangt. Ich war ja letztes Jahr bei der Tour de France in der ersten Woche dabei. Doch wenn ich die Liveübertragung mir anschaue, so staune ich immer wieder, wie viele Menschen am Straßenrand stehen. Dazu kommen noch einmal weltweit die Million Zuschauer im Fernsehen.

Doch vieles haben wir auch wieder vergessen. Wir wissen, das Froome, Thomas und Bernal die letzten Tour de France Ausgaben gewonnen haben. Aber wissen wir noch wann oder wie?

Nein.

 Und deshalb möchte ich hier die Geschichte erzählen wie man eine Tour de France gewinnen kann.

Die Siege von Chris Froome

Beginnen wir mit Frooney. Der war bis zum überraschenden Sieg seines Teamkollegen Thomas der große Held der Tour. Wir haben ihn 2013 am Mont Ventoux gesehen, wie er Nairo Quintana davon gefahren ist. Damals hatte er dem Tourzweiten Quintana auf den letzten Metern 27 Sekunden abgenommen. Aber sein Vorsprung betrug auf dieser 15. Etappe , es war der französische Nationalfeiertag,  schon über 5 Minuten auf Quintana. Danach Froome nur verwaltet und Quintana kam sogar noch eine Minute auf.

Wo hat denn nun Froome seinen ersten Toursieg klargemacht? Gegen Quintana. Teamkollege Thomas war auch schon dabei, kam aber bei der 3. Etappe auf Rang 194 mit 27 Minuten Rückstand auf den Sieger ins Ziel. Und Bernal hatte damals wahrscheinlich noch ein Dreirädchen. Ein paar Sekunden, so 17, hat er schon in Nizza beim Teamzeitfahren dem kleinen Kobumbianer abgenommen. Ich erinnere mich noch sehr gut. Als ich vor dem Rennen, die abgesperrte Strecke mit meinem Rennrad abfuhr, überholte mich der Ploeg von Movistar zweimal. Sie waren komplett um einen Kreisel gefahren und ich nahm die Direttissima. Auf der 9. Etappe der damaligen Tour , in den Pyrenäen, machte Froome aber ernst, gewann  und nahm Quintana 2:02 Sekunden ab. Beim Zeitfahren der 11. Etappein der Normandie waren es nochmal mehr als 3 Minuten. Froome wurde da hinter Tony Martin Zweiter. Damit war die Tour 2013 im Prinzip entschieden. Zwei Rennen gaben den Ausschlag. Ein Bergfahren und ein Zeitfahren. Beide etwa zur Halbzeit der Tour de France.

Die 2017 war die letzte Tour France, die Chris Froome gewinnen konnte. Hier hieß der Hauptgegner Rigoberto Uran. Nairo Quintana spielte am Ende mit über 15 Minuten Rückstand keine Rolle mehr. Uran hatte am Ende 54 Sekunden Rückstand auf Froome und verpasste damit den ersten kolumbianischen Tour de France Sieg. Obwohl man immer mehr von Quintana als von Uran sprach, war bis zum überraschenden Sieg von Egan Bernal kein anderer Kolumbianer näher dran. 

Wo wurde denn bei der Tourausgabe 2017 der Sieg von Froome klar gemacht? Hier hatte sich Froome gegen Uran ganz klar im Zeitfahren durchgesetzt. Zwar gewann das Auftaktzeitfahren in Düsseldorf noch Froome`s Teamkollege Geraint Thomas. Doch konnte Froome dem späteren Zweiten Rigoberto Uran hier schon 51 Sekunden abnehmen. Damit war die Tour schon entschieden. Zwar kam Uran in den folgenden Etappen noch etwas nach vorne, musste aber beim letzten Zeitfahren in Marseille die endgültige Niederlage einstecken. Hier auf der 20. Etappe wurde Froome Dritter und nahm  Rigoberto Uran noch einmal 25 Sekunden ab.Radsport Nachrichten

2018 konnte Froome seinen Traum vom 5. Toursieg nicht verwirklichen. Er hätte sich gerne auf das Podest von Eddy Merckx und Bernard Hinault heben lassen, wurde aber von Teamkollegen Geraint Thomas geschlagen und endete gar nur auf Rang 3. Wie hat Thomas gemacht?

Geraint Thomas

Gute Frage, denn eigentlich war er als Edeldomestike von Froome angestellt worden. Also musste er gute Argumente haben.  Die holte er sich schon auf der ersten Etappe. Es ging von der Insel Noirmoutier aufs Festland nach Fontenay. Die angekündigte Passage des Gois wurde auf der Brücke überquert, weil zur Zeit des Rennens Hochwasser herrschte. Ich erinnere mich bei meiner eigenen Passage auf dem Fahrrad einige Jahre zuvor an einen überaus starken Gegenwind. Die 6 Windstärken machten die 5 km lange Reise über das schmierige Kopfsteinpflaster nicht gerade angenehm.

Diesem Wind viel dann auch bei der ersten Etappe der Tour de France 2017 Chris Froome zum Opfer. Er wurde bei einer Windstaffelrally abgehängt und verlor auf seinen Teamkollegen Geraint Thomas direkt mal 51 Sekunden. Daran änderte sich auch im Folgenden wenig. Als man in die Alpen gelangte, holte Thomas zum großen Schlag aus. Er gewann die nur 108 km lange Etappe nach Rosiere Espace San Bernado. Froome hatte 20 Sekunden Rückstand und damit war die Tour 2017 entschieden. Im Prinzip war das Zeitfahren in Düsseldorf schon die Bekanntgabe  des Ergebnisses der damaligen Tour de France.

Egan Bernal

Ein Jahr später war Froome wegen eines katastrophalen Sturzes bei der Dauphiné nicht dabei. Thomas konnte sich des Toursieges einigermaßen sicher sein. Aber es kam anders. Wieder einmal war es die Konkurrenz aus den eigenen Reihen, die das freudige Ereignis vermasselte. Wir reden von Egan Bernal und dem ersten Toursieg eines Kolumbianers.

Radsport Nachrichten1 Minute und 11 Sekunden trennten am Ende die beiden Konkurrenten. Bis zur 18. Etappe sah alles noch geregelt aus. Alaphilippe führte das Rennen seit Epernay sehr zur Freude der Franzosen an. Dann kam aber die Schlammschlacht der vorzeitig beendeten 19. Etappe. Es war keine Schlammschlacht zwischen Bernal und Thomas. Jedenfalls nicht in erster Linie. Es war der Tag des Regens und der fließenden Hänge. Das Rennen musste wegen der von Schlammlawinen zerstörten Straßen abgebrochen werden. Zu dieser Zeit führte Egan Bernal mit 58 Sekunden vor Geraint Thomas. Die Zeit  ging in die Wertung ein und Thomas musste zusehen wie sein Teamkollege plötzlich in Paris ganz oben auf dem Treppchen stand.

Wir sehen, es gehört auch Glück dazu. Aber sehr häufig wird  die Tour de France schon sehr früh entschieden. Oft auf Etappen, die man eigentlich für den Sieg in der Gesamtwertung nicht für relevant hält. Eines zeigt uns aber dieser Bericht. Man muss vom ersten Tag bis letzten Tag auf der Hut sein, wenn man die Tour de France gewinnen will.

 
Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram