Vuelta Espana. Kaden Groves nimmt den Schnellbus.

Die heutige Etappe führte an der Nordküste Spaniens lang. Man hat die Baskengebiete  Richtung Westen verlassen. Doch es ging nicht immer am Meer lang. Zwanzig Kilometer von demEnde fuhr ins Landesinnere und es gab noch einen netten mleinen Schlussanstieg. Bevor man zu diesen aber kam hatte es noch eine Sprintwertung. Auf diese 20  Punkte hatte es Kaden Groves vom Team Alpecin Deceuninck abgesehen. Da sein erster Ausreißversuch von den Ineos Grenadieren zunichte gemacht wurde., benötigte er einen zweiten Anlauf. Da Jungs von Ineos jetzt erschöpft , aber wieder nicht in der Gruppe, gelang der Versuch. Groves sahnte die 20 Punkte ab und ließ seinen Bus dann weiterziehen.

Der wurde dann auf den nächsten Kilomtern zum Ziel hin von den Ferraris von Jumbo Visma überholt und abgehängt. 4 km vor dem Ende kam schließlich die Minute mit Jonas Vingegaard. Der fuhr nun zügig vorraus und holte sich den Sieg. By the way, rückte er seinem Teamkollegen Sepp Kuss gewaltigs auf die Pelle. Zwar führen die drei Jumbos das Klassement der Vuelta gemeinsam an. Aber wer nun von denen ganz endgültig auf dem Podium steht, will ich noch nicht beschwören.

Ergebnis <<<<

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Tom Pidcock gewinnt das Amstel Gold Race

Das Amstel Gold Race ist der Einstieg in die Woche der Ardennenklassiker. Eigentlich hatten auch hi...

Giro d´Abruzzo. Macht Lutsenko die Sache klar?

  Die heutige Etappe der Abruzzen Rundfahrt führte die Jungs in einen kapitalen Schlussanstie...

Brabantse Pijl.

Der Brabantse Pijl ladet ein. Er ist die Vorstufe für die Ardennenklassiker. Die beginnen am näch...

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram