September 19, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Vuelta a Espana.  6. Etappe

2 min read
Vuelta a Espana

 

Die 6. Etappe der Vuelta Espana hat eine Länge von 185 km.  Sie ist im Wesentlichen flach, zumindest was das Ende angeht.  Auch heute werden wieder die Sprinter am Ende das Sagen haben und die  Ausreißer das Nachsehen. Ja, so könnte es sein. Wenn da nicht am Ende da so ein kleiner Buckel wäre. 2 km lang und rund 10 Prozent steil.

Gestern hatte Rein Taaramäe vom Team Intermarché  Wanty Gobert, wegen eines blöden Sturzes 11 km vor dem Ziel,  sein rotes Trikot verloren. aufgrund seiner Fähigkeiten und der Streckenprofils  wird es heute nicht mehr zurückerobern können.  Außerdem wird sich Kenny Elissonde vom Team Trek Segafredo wehren.  Denn am Ende der Rundfahrt werden ganz andere Fahrer sich in diesem Trikot zeigen und er wird froh sein es ein paar Tage auf seinen Schultern tragen zu dürfen.

 

 

Es kommt aber alles anders. Die Ausreißer kommen durch. Zumindest einer von. Magnus Cort  Nilson vom Team geht mit seiner Gruppe und 30 Sekunden in den Berg. Er gibt noch einmal alles, obwohl er unterwegs auch alles gegeben hatte und gewinnt auf dem letzten Drücker. Das Team Ineos führte das Feld in den Berg. Die Favoriten holten schnell auf, schauten sich dann aber  lange an. Zu lange. Als Primoz Roglic sich zur Schlussatttacke entschied ließ er alle anderen Fahrer hinter sich und Cort Nilson vom Team EF Education vor sich. Kenny Elisonde hatte einen schlechten Tag und verlor sein Rotes Trikot an Roglic.

Ergebnis <<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram