September 26, 2022

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Viel Wind beim Etoile de Besseges

1 min read
Tour du Rwanda

Vom Winde verweht wurden heute die Träume einiger Radsportler als sich nach der Hälfte des Rennens auf Initiative von Dries DeBondt eine Gruppe vom Peloton löste.

Rund 25 Fahrer fuhren in einer Windstaffel einen Vorsprung von 30 bis 40 Sekunden heraus. Mit dabei waren einige der big Boys. So wunderte es nicht, dass die Jungs zusammen hielten. Mehrere Mannschaften hatten bis zu vier Fahrer in dieser Gruppe platziert.

Ob wohl das Peloton sich alle Mühe gab wurden die Ausreißer bis zum Ende nicht mehr eingeholte. Sie gingen in den letzten 60 Meter Zielanstieg mit rund 30 Sekunden Vorsprung. In diesem Anstieg zerfiel die Gruppe natürlich komplett. Der Däne und ehemalige Weltmeister Mads Petersen vom Team Trek Segafredo war auf den letzten Metern der stärkste Fahrer und gewann das Rennen souverän vor dem Franzosen Hugo Hoffstetter.

Ergebnis <<<<

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Tour de Pologne. Finale in Krakau

Die diesjährige Tour de Polgne war schon aussergewöhnlich. Zumindest was die Streckenführung ang...

Der goldene Sprint entscheidet die Belgien Rundfahrt.

Über diesen letzten goldenen Sprint bei der diesjährigen Belgien Rundfahrt wird sicher noch lange...

Slowenien Rundfahrt. Das Finale.

Die Slowenien Rundfahrt hat jetzt nicht das Renommee der Tour de Suisse. Sie ähntelt ihr im Profil...

Please follow and like us:

14 thoughts on “Viel Wind beim Etoile de Besseges

Comments are closed.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram