Oktober 20, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

UAE Tour. Auf den Jebel Jais.

2 min read
UAE Tour Jebel Jais

UAE Tour Jebel Jais

Dieses Jahr geht es nicht auf den legendären Hattadam. Dieses Jahr fahren die Jungs auf den Jebel Jais. Dazu gab es den Jebel Hafeet letzten Dienstag. Doch ist der Aufstieg auf den Jebel Jais wesentlich kräftezehrender. Es ist ist die höchste Erhebung in den Emiraten und liegt wir der Jebel Hafeet direkt an der Grenze zu, Oman.

Wir reden von immerhin 20 Kilometern mit einer durchschnittlichen Steigung von 5,4  Prozent. Nachdem Mahtieu Van der Poel die Tour verlassen hat und nun auch seinen letzten beiden Teamkollegen das Land verlassen konnten, stehen nun andere Fahrer bei dieser Etappe ganz oben auf der Liste.

Van der Poel sah die Rundfahrt eh als Einrollen fürs Frühjahr und wird am Sonntag bei Kuurne  Brüssel Kuurne am Start sein.

Bei der 5 Etappe der UAE Tour zeigte sich in der Anfahrt zum Jebel Jais eine Ausreißergruppe mit Matthias Frank vom Team Ag2R. Die Jungs kamen noch zusammen in den Anstieg. Doch dann fuhr Lutsenko vom Team Astana vom Team Astana seinen Stiefel und setzte sich alleine an die Spitze. Dass hielt eine ganze Weile. Bis  dann Vicenzo Nibali von Trek Segafredo sein Altenteil ruhen ließ und sich auf die Socken machte. Doch auch Nibalis Bemühungen waren vergebens erholte Lutsenko nicht ein. 500 m vor der Ziellinie nahm dann ein Youngster  sein Herz in die Hand und überquerte damit die Zielinie. Jonas Vingaard vom Team Jumbo Visma hatte heute die besten Beine und gewann am Ende das Rennen. Lutsenkso verließen auf den letzten Meter die Kräfte und er wurde noch auf Rang 11 durchgereicht. In der Gesamtwertung führt weiterhin Tadej Pogacar vom Team UAE. Bester deutscher Fahrer ist momentan Florian Storck vom Team DSM. Der junge Mann hatte sich in der Steigung zum Jebel Jais auch wieder hervor getan und kam auf den 14. Platz mit 8 Sekunden Rückstand auf den Sieger. In der Gesamtwertung hat Storck zwar schon über 10 Minuten Rückstand. Die resultieren aber noch von der Windstaffel auf der ersten Etappe. Hätte der Youngster hier ein bisschen besser aufgepasst, wäre er richtig bei die Leut und nicht auf  dem 12.Rang. Nun, weiß er aber, wie er seine Leistung einschätzen darf und wird das Lehrgeld dieses Rundfahrt sicher mal nutzen.

Ergebnis <<<<<

 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Eurometropole Tour

Weder Tournai noch La Louviere sind Eurometropolen. Weder haben sie eine Metro noch einen Pol. Viel...

Tour de Luxembourg. Jao Almeida steht oben auf dem Treppchen.

Traditionell endet die Tour de Luxembourg in der gleichnamigen Hauptstadt. Immer geht es zum Schlus...

Tour de Luxembourg. Finalmente Sacha Modolo.

Das er noch siegen kann, daran hat Sacha Modolo  vom Team Alpecin Fenix schon lange nicht mehr...

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram