September 26, 2020

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Tour France. Der Berg der Erkenntnis.

3 min read
Radsport

Einigen Fahrern ging auf der heutigen Etappe der Tour de France ein Licht auf. Sie erlitten die Erkenntnis, dass sie die Tour de France nicht gewinnen werden können. Julian Alaphilippe war eines der ersten Opfer. Zunächst attackierte er  als erster im letzten Anstieg, um dann als erster zu explodieren. Seinem Landsmann Thibaut Pinot erging es schon vorher nicht viel besser. Natürlich wird anschließend von den sportlichen Leitern das Problem herunter geredet. Ebenso wie gestern, als Peter Sagan nach harter Arbeit des Teams  am Ende völlig versagte, werden technische Probleme vorgeschoben und von willigen Journalisten gerne auf gegriffen.

Dabei war die heute Etappe schon aufregend genug. Nach der Schlacht gestern, schlossen die GC Jungs zunächst einen Waffenstillstand und ließen eine Ausreißergruppe gewähren. Die fuhr auch schnell mal 15 Minuten Vorsprung heraus. Entweder hatte man sich gestern dermaßen die Kante gegeben, das man heute nicht von Beginn an wieder so einen Scheiß machen wollte oder man sah keine Gefahr in den Jungs.

Gegen Mitte der Etappe übernahm dann Jumbo Visma wieder das Kommando. Schließlich wollen die Jungs zeigen, dass sie der größte Hecht im Karpfenteich Tour sind. Opfer dieser Nummer wurden dann Julian Alaphilippe, Thibaut Pinot und schließlich auch Emanuel Buchmann. Der junge Mann hatte sich gestern für den neuen Erhalt des grünen Trikots dermaßen aufgeopfert, dass er im letzten Anstieg abreißen lassen musste.

Sein Rückstand auf die Favoriten betrug letztendlich eine gute Minute. Da müssen noch bessere Tage kommen, wenn man aufs Podium will. Aber bis Paris ist es ja noch weit.

Nans Peters vom Team AG2R hat seine Chance ergriffen. Im letzten Anstieg auf den 1567 m hohene Col de Peyresourde machte er Striche und setzte sich ab. Ilnur Zakarin konnte ihm eine Zeit lang folgen, bevor er sich geschlagen geben musste. Peters fuhr dann nach 141 Kilometern strahlend und jubelnd  als Erster über die Ziellinie.

Bei den Trikots bleibt alles beim Alten. Sagan fährt weiterhin in Grün und Adam Yates vom Mitchelton Scott konnte sein Gelbes gegen Pogacar und Roglic verteidigen. Auch Egan Bernal hat am Ende keine Zeit verloren. Lediglich Julian Alaphilippe musste seine Träume auf ein paar weitere Tag in Gelb ad acta legen. Er hat am Ende über 11 Minuten drauf gebrummt bekommen.

Ergebnis >>>>

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram