August 18, 2022

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Tour de Wallonie. Von Durbuy nach Couvin.

2 min read
Tour de Wallonie

Tour de WallonieHeute geht es oft längs der französischen Grenze. Zumindest gegen Ende der Etappe. Dann umrundet man den Zipfel um die Festung Givet und dreht in Couvin noch einen Kreis. 200 Kilometer sind heute zu fahren. Es ist wieder hügelig. Die Ausreißer haben einen guten Vorsprung. 43 km vor dem Ende sind es noch 3 Minuten. Im Anstieg zur vorletzten Bergwertung kommt es zu einem Sturz im Peloton. Da ist wohl einer  eingeschlafen.

6 Mann sind es diesmal. Die sind alle keine Unbekannten. Ich rede von Kenneth Van Bilsen, Davide Ballerini und vier anderen bekannten Gesichtern. Julian Alaphilippe ist allerdings nicht mehr mit der dabei. Auf der ersten Etappe hat noch an der Mauer von Huy gewonnen. Jetzt ist er mit Covid  ausgeschieden. Erst keine Tour de France und jetzt das. Sicher ein gebrauchtes Jahr für den Franzosen.

Im Peloton wird geknüppelt. Der Vorsprung der Ausreißer schmilzt. 11 km vor dem Ende sind es nur 45 Sekunden. Das wird dann wohl nichts werden. Es kommt auch noch eine Bergwertung 5 Kilometer vor dem Ende. Die Gruppe fällt langsam auseinander. Lotto Soudal muss langsam was tun, wenn es erstklassig bleiben will. Die Jungs benötigen jeden Punkt. Wir sehen dem Abstiegskampf in der World Tour zu.

Im Anstieg fliegt alles auseinander. Sowohl die Spitzengruppe als auch das Peloton zerbröckelt in seine Teile. Der Bergipfel ist die Krone des Staudamms von Couvin. Davide Ballerini vom Team Quickstep hat Anschluss von hinten gekommen. Die vier Fahrer haben  keinen großen Vorsprung. .Aber am roten Lappen sind sie noch vorne. Es geht nur noch runter. Spielen dürfen die nicht bei 5Sekunden. Davide Ballerini macht 100 m vor dem Schluss die Ausreiße und gewinnt. Das Feld klebt ihm aber am Arsch.

Ergebnis <<<< 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Europameisterschaften München. Entscheidung hinter dem Friedensengel.

Die Streckenführung der diesjährigen Europameisterschaft im Radsport war gelungen. Das muss sagen...

Ein Philosoph gewinnt die Tour de l’Ain.

Ich bin bekanntlich ja ein Gegner von Klischees. Es sei denn, ich produziere sie selbst. Guillaume ...

Hannes Wilksch zeigt sich bei der Tour de l`Ain.

Gestern hatte der Deutsche Pech. Er war kurz vor dem Ziel in einem Sturz verwickelt. Nicht, dass er...

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram