September 24, 2020

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Tour de Wallonie. Arnaud Demare strahlt wieder.

1 min read
Jonas Koch

SONY DSC

Die 6 Ausreißer des Tages wussten, dass sie heute Fischfutter abgeben würden. Die Etappe war flach und ziemlich eben. Sie führte von Frasnez les Avaing über 173 km nach Wavre. Die Zielankunft in Wavre war für die Sprinter gedacht.

So bekamen die Ausreißer nur eine Minute zugestanden um sich dann 20 km vor dem Ende im Peloton wieder einreihen zu dürfen. 10 km vor dem Ziel kam noch ein leichter Kopfsteinanstieg. Einige der Sprinter mussten dort passen. Nicht dagegen Philippe Gilbert vom Team der den Sommerweg nutzte um sich nach vorne zu verabschieden. 3 Fahrer konnten mithalten und sie fuhren auch eine respektablen Vorsprung von 10 Sekunden heraus.

Doch dann spannte sich CCC unter Mitarbeit von Jonas Koch ein und holte die Jungs zurück. Das Ganze nutzte Greg Van Avermaet aber nur wenig. Vermutlich hat der schon Reisegedanken und so sah man nach dem roten Lappen Lotto Soudal eifrig für Caleb Ewan  arbeiten. Das Vorhaben schien sich auszuzahlen, doch kurz vor Buffalo kam dann noch Arnaud Demare von FDJ Groupama an Ewan vorbei und vermasselte dem Australier den zweiten Sieg in Folge.

Der steht trotzdem auf dem Podium, denn er trägt weiterhin das Trikot des Leaders der Rundfahrt.

Ergebnis<<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram