Tour de France. Ham mir`s jetze ?

Schluss mit Sport Spiel Spannung. Gestern ist Klartext gesprochen worden. Nur die verzweifelsten Journalisten reden noch von einem offenen Ergebnis. Himmel verflucht noch mal. Die spannendste Tour  seit langem. Gähn. Und das soll jetz vorbei sein? Bloß weil der blöde  Vingegaard mit knapp 2 Minuten da vorne nun rumdackelt. Und was ist mit diesemHindlay. Deutschlans australische Hoffnung? Nichts. Der gute Mann ist abgekackt wird das Podium nie wiedersehen. Jedenfalls nicht bei dieser Tour.

Mein Gott, wo nehmen wir denn jetzt nun die Spannung her um unsere Werbung zu verkaufen. Himmel, Arsch und Zwirn. Aber vielleicht passiert ja noch etwas in den Bergen.

Ist heute nicht die Königsetappe?  Mit der Trophy von dem alten Desgrange? Das knnte doch noch was werden. Wenn der Pogacar heute dem Vingegaard  zwei drei Sekunden abknüpft. Dann sind wir wieder im geschäft. Aber so was von.!!!!

 Ja, mal sehen. Heute haben die Jungs noch eine schwierige Alpenetappe vor sich. Eigentlich wären sie lieber schon in Paris. Aber so muss man sich noch ein wenig gedulden. Es gibt noch zwei Bergetappen und drei Gelegenheiten für die Sprinter. Heute ist meiner Ansicht nach einer derschwierigsten Etappen dieser Tourausgabe. Nach dem gestrigen Zeitfahren wird vielen sicherlich nicht leichtfallen. Man fährt in St. Gervais los und kommt nach 165,7 km in Coúrchevel an. Dazwischen liegen einige Berge und natürlich die Prämie für den höchsten Alpengipfel. Um das Bergtrikot wird immer noch gestritten. Ich denke, das wir auch heute klarer sehen. Eines darf man aber schon erkennen. Simon Geschke, der Sieger der Herzen des letzen Jahres, muss es sich von Leclerq am Starßenrand persönlich abholen. Aber deren Jungs und Mädels sind ja sehr sehr freigiebig, was die Verteilung von gepunkteten T Shirts anbelangt.

Tourfunk live

Alle für Tadej.  Schallt es aus dem Tourfunk. Das Ende von Pogacar wird im Funk nicht eingeläutet sondern bestätigt. Wir sind am letzten Berg. Hinter Courchevel, auf dem Weg zum Col de Loze. Es knallt bei UAE. Vingegaard hat seinen Angriff gestartet. Und es wird. Zwar wird Vingegaard wieder durch ein umgestürztes Motorrad, das damit gestoppte Tourauto und die Zuschauer ein wenig aufgehlten. Doch er umschifft die Klippe elegant. Wir sehen den neuen alten Toursieger. Schon vor dem Gipfel beträgt sein Vorsprung vor Poagacar 4 Minuten. Jo, wir ham es jetzt.

Felix Gall vom Team Ag2R gewinnt seine erste Touretappe vor Simon Yates. Wirten auf Pogacar.

https://www.procyclingstats.com/race/tour-de-france/2023/stage-17

Ergenishttps://www.procyclingstats.com/race/tour-de-france/2023/stage-17 <<<<

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Giro d’Italia. Doch. Nicht schon wieder.

Die heutige Etappe war die Verkürzung der verkürzten Etappe. Kurz. Kürzer. Livigno. Es hatte vie...

Giro d’Italia. Neapel sehen und sterben.

Ein Bilderbuchtag in der italienischen Provinz. Auf dem Weg nach Neapel fuhr sogar mal wieder a...

Giro d’Italia. Pogacar ist wiieder daaa.

Zugegeben. Der Buchmann  hat mir gestern nicht so gut gefallen. Da tackert einer anderthalb Ki...

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram