Hier wird nicht der Barbier von Sevilla begrüßt. Auch interessiert es mich nicht, ob die Spanier gegen die Marokkaner bei der WM in Katar gewinnen. In Deutschland rollen mittlerweile die Köpfe. Wegen der WM. Während die Armbinden schnell mal wieder  heruntergestreift werden. Daben diese Binden doch eine lange Traduitoion in diesem Land. Äh ja.

Nein , wenn ich von Spanien rede. Dann spreche ich vom Heimatland der trainingsbegeisterten Radsportler. Hier trifft sich in diesen Tagen die Haute Vaulote und es folgen natürlich die Groupies. Kein deutscher Hobbyradsportler könnte auf einen Trainigsaufenthalt in diesen schönen Land verzichten. Man radelt natürlich immer irgendwo auf den Inseln oder an der Küste lang.

Bora Hansgrohe zum Bespiel schaut auf der Insel der Ballermänner nach ob Jan Ullrich da noch wohnt. Die Ineos Grenadiere haben natürlich alle ihren Hornblower in der Tasche und wissen, dass Mallorca eh mal so gut wie England war. Rolling home.

Die anderen Manschaften tummeln sich auf der gegenüberliegenden Seite. Auf dem spanischen Festland. In der Gegend von Valencia und Benidorm geht es in diesen Tagen zu wie im Radsporthühnerstall. Da wird es es schwer sein, nicht auf irgendeinen Profi zu treffen. Allein die Movistare sind ein wenig mehr nach Süden ausgewichen. Nicht viel, aber bei diesem Gedränge verständlich. Schließlich ist man der Platzhirsch. So wird man diesen Jungs in ihren blauen Trikots dann bei Almeria bei Radeln zuschauen dürfen.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Giro d’Italia. Kette rechts.

Heute wird die Flachetappe der Flachetappe. Wir fahren dort wo Camillo und Peppone sich Kante geben...

Giro d’Italia. Hoppel Poppel

Das Team UAE hatte sich eigentlich auf einen ruhigen Tag eingerichtet. Man rechnete mit einer Ausre...

4 Tage von Dünkirchen. 2. Etappe

  Gestern hatte ich noch gesagt, dass bei den 6 Tagen von keine großen Sprinternamen oder nur...

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram