Vuelta a Espana

Vuelta a EspanaNatürlich würde es ein schwieriger Tag werden. Davon war auszugehen. Das Profil des Tages gab es einfach her. So versuchten die Jungs von Movistar schon frühzeitig Remco Evenepoel von Quickstep das Zahnfleisch zu rasieren. Allein, es gelang nicht. Remco widersetzte sich allen Versuchungen und so gaben sie es schließlich auf.

Remco Evenepoel holte sich seine erste Grandtour. Ich glaube für das Team Quickstep wares der erste Sieg in dieser Kategorie seit langen. Zwar glänzten die Belgier schon seit ein paar Jahren an vorderster Stelle mit Tageserfolgen, aber Grand Toursieg? Daran kann ich mich nicht mehr erinnern.

Für Richard Carapaz von den Ineos Grenadieren war es dagegen gar nicht so klar. Er dackelte eine ganze Zeit hinter Spitzegruppen hinterher. Und vorne kassierten andere die dicken Punke. Dann macht der Südamerikaner aber Kasse und setzte sich an die Spitze des Rennens. Ihnm gelang es sogar sich mit einem kleinen Vorsprung ins Zie zu retten. Das bedeutete für den ehemaligen Girosieger, dann neben dem Tageserfolg auch das blau gepunktete Trikot des besten Bergfahrers.

Wenn man so will. Ende gut, alles gut. Morgen auf dem Weg nach Madrid kann man dann  in Ruhe ein Gläschen Cava trinken.

Ergebnis <<<<

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Tour de France. It`s all over, baby blue.

Heute kam die große Sause doch in Gang. Ich fand ja, dass Abrahamsen auf dem Weg nach De GauL Stad...

Tour de France. Gibt es doch noch Hoffnung?

Interviews vor dem Rennen sind sehr beliebt. Da kommt mancher gediegenen Radsportjournalist ins Rau...

Tour de France. Viel Arbeit für Nils Politt

  Gestern sah es ja so aus, als ob man sich auf einen Waffenstillstand geeinigt hätte. Heute&...

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram