Oktober 25, 2020

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Radsport WM. Wenn der Italiener die Maske fallen lässt.

2 min read

Straßenradsport bei de WM ist nun nicht gerade das Spannendste. Zumindest was die ersten Runden angeht. Denn Runden gibt es immer. So radeln die Jungs und Mädels immer ein wenig unschlüssig durch die Gegend. Die Favoriten halten sich zurück und falls die sportlichen Leiter sich ein wenig langweilen, dann schicken sie ein paar ihrer Leute an die Front. Man nennt das auch Taktik oder Strategie. Oder rumwursteln. Die Betroffenen haben meist kaum die Möglichkeit überhaupt die Ziellinie zusehen. Jedenfalls nicht am Ende.

50 km vor dem Ende haben die Holländer dann Schluss mit Lustig gemacht. Die Ausreißer wurden in   kürzester Zeit gestellt. Allein das zeigt den Unsinn auf. Und eine der ihren  setzt sich mit Ktaft ab. Anna  Van der Breggen hattze sich schon im ITT den Titel geholt. Jetzt legt sich nach und setzt sich alleine an die Spitze. Als die Glocke klingelt hat sie über 1:30 Minuten Vorsprung und noch 27 km zu fahren.

Das ist dann der Zeitpunkt, wo die Tiffosi die Masken fallen lassen. Entweder kommen jetzt die Kriminellen an die Strecke oder die  bisher Anwesenden glauben ihrer Maskenpflicht genug getan zu haben. Jedenfalls wird den Mädels mal wieder aus direkter Nähe ins Gesicht gerotzt. Am meisten wundert mich, dass auch viele Streckenposten voller Begeisterung nun ohne Gesichtsbekleidung dastehen. Man braucht sich also nicht zu wundern, wenn die Seuche im Anschluss durch Europa getragen wird. Die Schweizer haben schon etwas ähnliches geahnt. Die Tour de France war ja ein schönes Anschauungsmodell.

Anna Van der Breggen lässt sich davon nicht beeindrucken, fährt wie im Rausch und über 2 Minuten Vorsprung heraus. Sie wird sicher gewinnen, denn die letzten 10 km geht es nur noch bergab. Den letzten Anstieg nutzen Annemiek Van Vleuten , auch in orangen Trikot, und Elisa Longo Borghini aus Italien, um sich abzusetzen. Van Vleuten darf natürlich den Sieg von Van der Breggen nicht gefährden und lutscht nun ordentlich. Aber besteht wohl keine Gefahr, denn 7 km vor dem Ende hat Van der Breggen noch 1:45 Minuten Vorsprung.

Die Deutschen Fahrerinnen haben am letzten Berg den Anschluss verpasst und müssen sich mit den Plätzen begnügen. Anna Van der Breggen holt nach dem Zeitfahren den zweiten Titel bei dieser WM. Hinter ihr geht es um die Wurst und die heißt Silbermedaille. Die holt sich Annemiek Van Vleuten und Longo Borghini darf sich mit Bronze trösten. Das hat der verantwortliche Fernsehredakteur aber verpennt. Vielleicht, weil Longo Borghini ein wenig die Ellbogen gebraucht hatte oder einfach, weil er Italiener ist. Die Italienerin müsste eigentlich disqualifiziert werden. Dann hätten wir einen holländischen Dreifachsieg. Mal sehen. Liane Lippert ist vorerst Fünfte.

Ergebnis <<<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram