Dezember 2, 2020

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Radsport. Tour de France. 6. Etappe. Lutsenko kommt durch.

3 min read
Radsport

Hätte ich nicht gedacht, dass Adam Yates heute das Gelbe Trikot tragen würde. Anscheinend hat das Radsport Gold in der Hand zu stark geglänzt, als das er widerstehen konnte. Da gab es auch schon andere.

Die heutige Etappe hat einen netten Schlussanstieg. Es geht von 200 auf 1500 Meter hoch. Allerdings streckt sich diese Geschichte über 35 km  und gliedert sich in mehrere Teile. Da wollen wir doch noch einmal sehen,ob die Post abgeht.

Bei den 8 Ausreißern tut sie das jedenfalls. Ein paar Jungs haben einen Vorsprung  von 6:30 Minuten. Mit dabei sind Daniel Oss von Bora hansgrohe und Greg Van Avermaet vom Team CCC. Der ist auch im virtuellen Trikot. Aber wie immer wird am Ende abgerechnet.

 Rund 64 km vor dem Ziel  kommt es zur Sprintwertung. Wichtig ist die des Feldes. Dort holt sich Sam Bennett von Deceuninck Quickstep die meisten Punkte. Bei Deceuninck Quickstep gab es gestern den Trikotwechsel. Sam Bennett nahm Peter Sagan das grüne Trikot weg. Dafür musste wegen des Wechselsfehlers Alaphilippe seins an Adam Yates abgeben. Reden sie mir deshalb nicht im Radsport von einer billigen Getränkesache. Diese hier bei der Tour de France hat richtig viel Geld gekostet.

Der erste Teil Bergwertungen heißt Col de Mureze. Der Anstieg ist 5,8 km lang und hat eine Steigung von 5,1 Prozent.  Die Ausreißer verlieren zunehmend an Zeit. Zu Beginn des Anstiegs sind es nur 3:30. Greg Van Avermaet wird heute das Gelbe Trikot sicher nicht bekommen.

https://twitter.com/LeTour/status/1301515082531319808

Auf dem Gipfel des Mureze haben die Ausreißer nur noch 2:40 auf ihre Seite. Aber es geht erst los. Den es folgt nun der der Col de la Lusette, 11,8 km lang und 7 Prozent steil. Am Ende ist man auf 1338 m über dem Meeresspiegel angelangt. Es kommt eine kleine Abfahrt, danach kommt noch ein Anstieg auf 1559 Meter. Die Ausreißergruppe bricht im Anstieg auseinander. Die ersten Fahrer wie Boasson Hagen und Daniel Oss müssen abreißen lassen.

Fünf Fahrer können sich halten Van Avermaet, Powless, Lutsenko, Roche und Herrada. Der Abstand liegt bei 3 Minuten. vor dem Gelben Trikot. Allein Fabio Aru wirft den Fehdehandschuh. Aber der hat ordentlich Rückstand. Ineos führt das Peloton an, aber sie sind nicht mehr so dominant wie in den früheren Jahren.

17 Km vor dem Ende und  4 km vor dem Vorgipfel gibt Lutsenko vom Team Astana Fersengeld und lässt den Kollegen Powless stehen.

 Jesus Herrada feiert seine Auferstehung. Doch er kann auf den letzten Kilometern Lutsenko nicht mehr einholen.  Die Gruppe von Adam Yates versucht erst gar nicht, den Dritten und Viertten einzuholen. So kann sich niemand irgendwelche Bonussekunden holen. Allein Julian Alaphilippe vom Team Deceuninck Quickstep verarbeitet seinen Zorn von gestern. Auf den letzten Metern setzt er sich ein wenig vom Feld ab und holt sich eine Sekunde zurück.

Adam Yates bleib, falls nicht noch irgendwas dazwischen kommt, im Gelben Trikot. Sam Bennett von Deceuninck Quickstep  hat seinen Vorsprung für das Grüne Trikot ein wenig ausgebaut.

Ergebnis <<<<<

 

 

 

 

 

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram