November 26, 2020

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Radsport. Alaphilippe verliert doch noch das Gelbe Trikot

2 min read
Radsport

Was für ein Tag im Radsport. Da denkt keiner was schlechtes und alle radeln gemütlich im Sonnenschein nach Privas. Als er ins Ziel fährt, ahnt Julian Alaphilippe nichts Böses. Wout van Aert hat die Etappe gewonnen und er sitzt fest im Gelben. Aber dann wurde er doch nicht auf das Podium gerufen. Scheinbar hat der junge Franzose einige mächtige Feinde unter den Kommissären. Die Jury beschuldigte ihn 17 km vor dem Ende noch Verpflegung aufgenommen zu haben. Erlaubt sei dies aber nur bis 20 km vor dem Ziel. Da darf sich der junge Mann auch bei seinem Betreuern bedanken, denn die sollten so was eigentlich im Auge haben. Alaphilippe vom Team Deceuninck Quickstep bekam 20 Sekunden Zeitstrafe aufgebrummt und ist nun nicht mehr auf dem Podium. Da man noch am Anfang der Tour steht, sind die Zeitabstände noch relativ gering und so ist er auf den 16. Platz abgerutscht. In der Sonne steht nun der Brite Adam Yates vom Team Mitchelton Scott. Hoffe nur, das der Asthmatiker keine Probleme mit Covid 19 bekommt. Das muss man ja auch vorsichtig sein.

Bei der Tour ist es ja wie bei vielen anderen Rennen. Nicht alle Vergehen werden streng bestraft. Das hängt oft von den Kommissären ab. Meines Erachtens hat sich noch niemand darüber aufgeregt, dass mitten im Rennen auf der letzten Etappe der Tour de France mit Champus angestoßen wird. Also Alkohol im Rennen. Das geht ja eigentlich gar nicht. Aber da wird ein Auge zugedrückt. Genauso ist es mit Pinkeln während des Rennens. Ich würde morgen das Gelbe Trikot im Schrank hängen lassen und ich denke mal, dass es Adam Yates auch tun wird. Die Jungs  haben für so was nämlich ein gewisses Gespür.

Neue Ergebnisliste <<<<

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram