September 19, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Paris-Nizza 2021. Max Schachmann überzeugt

1 min read

Max Schachmann vom Team Bora hansgrohe hat heute gezeigt, dass er in der Gesamtwertung ein Wort mitreden will. Der Vorjahressieger zeigte heute mal wieder eine hervorragende taktische Leistung. Zwar konnte er. allein gestellt ohne Team,  gegen Primoz Roglic`s Attacke nichts entgegensetzen. Aber auf dem letzten Kilometer erwies sich Max Schachmann als der stärkste Fahrer und war in der Lage  Roglic wieder einige Sekunden abnehmen.

Primoz Roglic startete seinen Angriff, wie heute bei Bergankünften üblich, 3 Kilometer vor der Kuppe. Solange scheint der Energiespeicher im Vollgasmodus immer zu halten. Da gibt es nicht das Risiko eines Einbruchs. Trotzdem hat Roglic wieder auf den letzten Mtern Zeit verloren. Die Konkurrenten werden das bemerkt haben. Mit seinem Sieg hat Roglic das gelbe Trikot übernommen. Max Schachmann mit seiner hervorragenden Leistung, dem zweiten Platz in der Etappe und den Bonusseknunden, die Position hinter Roglic in der Gesamtwertung.

Die heutige Etappe war die bislang wohl schwierigste. Es gab 6 Bergwertungen der 2 Kategorie und einen Schlussanstieg der Kategorie 1. Aufgrund dieser Gegebenheiten reduzierte sich das Teilnehmerfeld an der Spitze gegen Ende zunehmend. Auch die Ausreißer mussten sich mit den hinteren Plätzen zufrieden geben. Böse erwischt hatte es rund 16 km dem Ende einen der Favoriten. Tao Geoghan Hart. Er war in einem Sturz verwickelt, dessen Ursache noch nicht geklärt scheint. Sein Team Ineos Grendiers war in der Endphase quasi nicht mehr existent. Ebenso wie die von Jumbo Visma und Bora hansgrohe.

Ergebnis <<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram