Dezember 5, 2020

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Jumbo Visma beherrscht die Tour de l’Ain

1 min read
Kein Glück für Mattia Cattaneo

Ein netter Zweikampf beherrschte diese Woche die Rennszene. Jumbo Visma und Deceuninck Quickstep gaben sich die Kante. Dadurch gerieten die Probleme bei Ineos ein wenig in den Hintergrund. Die 2. Etappe bei der Polen Rundfahrt war nun ein  schreckliches Zeichen im Kampf der beiden Mannschaften um die Vorherrschaft im Radsport.

Bei der Tour de l’Ain standen die Jungs von Jumbo Visma im Vordergrund. Primoz Roglic zerlegte schließlich den hohen Favoriten Egan Bernal vom Team Ineos und zeigte so auf, dass man bei der Tour de France ein Wort mitreden will. Die Fortsetzung folgt die kommende Woche bei der Dauphnié. Primoz Roglic gewann auch die letzte Etappe mit einem gewaltigen Schlussanstieg auf den Colombier und sicherte sich die Gesamtwertung vor Bernal.  Froome und Thomas hatten am Ende über 20 Minuten Rückstand auf den Sieger. Die deutschen Jungs, die aus der Nationalmannschaft fuhren auch in dieser Gegend rum. Lediglich Jakob Gessner war ein paar Plätze besser als Froomey. Da will doch was heißen.

Ergebnis >>>>>>

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram