September 22, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Giro d’Italia. Dan Martin kommt durch

2 min read

Dan Martin von der Israel Start UP Nation galt im Voraus als einer der Favoriten für die Gesamtwertung des Giro. Doch schnell verflogen die Hoffnungen. Wegen derer man Andrè Greipel und Rick Zabel nach Spanien verbannt hatte. Während dort Greipel wieder erwarten mit zwei Siegen glänzte, hatte Dan Martin bislang nur Verlustanzeigen. 15 Minuten Rückstand sind für einen Klassementfahrer kein Ruhmesblatt.

Doch heute hat es Dan Martin allen gezeigt. Er verabschiedete sich schon früh mit einer recht großen Ausreißergruppe.  Als deren einziger Fahrer blieb er am letzten Berg über. Zu Beginn des 11 km langen und rund 10 Prozent steilen Anstiegs auf den Sega di Ala hatte er noch 2 Minuten Vorsprung. Von diesem Abstand zu den Verfolgern zehrte er bis zum Ende. 13 Sekunden rettete er ins Ziel. Damit ist er nun Etappensieger bei aller drei großen Grandtours.

Dan Martin hatte ein wenig Glück, das muss man zugeben. Denn Egan Bernal schwächelte heute auf den letzten 4 Kilometern. Als Simon Yates vom Team Bike Exchange abtrat konnte er nicht mehr mithalten und verlor auf Yates etwa 1 Minute. Yates selber wurde auf dem letzten Kilometer von Jao Almeida vom Team Deceuninck Quickstep abgezockt. Doch auch Almeida erreichte Martin nicht mehr. Simon Yates hat sich mit dieser Glanzleistung auf Rang  3 der Gesamtwertung vorgekämpft. er hat immer noch über 3 Minuten und 23 Sekunden Rückstand auf Bernal. Wie man Yates kennt hat er mit dem heutigen Tage sein Pulver verschossen. Egan Bernal darf sich aber bei den künftigen Bergetappen keine Schwäche Leistungen. Sonst könnte noch der Gesamtzweite, Damiano Caruso vom Team Bahrain Merida, Mut fassen.

Ergebnis <<<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram