Mai 17, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Geraint Thomas gewinnt die Tour de Romandie.

1 min read
Radsport

Geraint Thomas vom Team Ineos Grenadiers hat trotz des schweren Sturzes gestern, 30 Meter vor der Ziellinie, heute die Tour de Romandie für sich entschieden. Gestern nach der schweren verregneten Bergetappe sah es gar nicht für den Endländer aus. Nach seinem unverschuldeten Sturz auf nasser glatter Straße konnte er sich nur mühselig aufrappeln. Trotzdem scheint er keine Folgen davon getragen zu haben.

Das heute heutige Zeitfahren über 16 Kilometer beendete er als  Dritter. Seine Konkurrent und Führender in der Gesamtwertung, der Australier Michael Woods von der Israel Start Up Nation, verlor aber viel Zeit und rutschte auf den 5. Rang ab.  So konnte sich Thomas am Ende des Tages das gelbe Trikot überstreifen lassen.

Das abschließende Zeitfahren bei der Tour de Romandie wurde in Friburg ausgetragen. Es hatte eine Länge von rund 16 Kilometern. Zudem war es nicht ganz uneben. Gewonnen wurde es vom Franzosen Remy Cavagna in 21 Minuten und 54 Sekunden. Geraint Thomas benötigte 17 Sekunden mehr und der bisherige führende Woods deren gar 81. Damit fuhr er noch langsamer als der bester Deutsche, Tony Martin vom Team Jumbo Visma. Der ehemalige Weltmeister im TT zeigte heute nicht  gerade seine beste Leistung und verlor auf Cavagna immerhin 64 Sekunden.

Ergebnis <<<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram