Januar 20, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Frohes Neues. Cyclo Cross

2 min read
Cyclo Cross

Frohes Neues. Das neue Jahr begann so, wie das alte Jahr endete. Mit einem Sieg von Mathieu Van der Poel. Diesmal war sein Hauptgegenspieler Wout Van Aert bei Cyclo Cross in Baal mit von der Partie. Da man sich aber nicht ganz so tief wie in Dendermonder durch Modder quälen musste, blieb ihm wieder  nur der zweite Platz.

Damit konnte Wout Van Aert aber noch zufrieden sein. So sah es zunächst nicht nach Frohes Neues in diesem Jahr aus. Denn zwischenzeitlich sah es für ihn wesentlich schlechter aus. Nach der Hälfte des Rennens setzte sich Mathieu Van der Poel ab. Allein Michael Vanthourenhout konnte ihm folgen. Do er bezahlte seinen Einsatz bitter. Denn gegen Ende verließen ihn die Kräfte und er wurde überrollt. Sogar der eigentlich abgeschlagene Eli Iserbyt konnte ihn noch übertreffen und auf der 5. Rang versetzen. Wout Van Aert hatte  sich die Kräfte gut eingeteilt. Doch seine Aufholjagd führte ihn nicht mehr an MVDP heran. Er erreichte das Ziel mit 8 Sekunden Rückstand als Zweiter. Dritter wurde der Brite Thomas Pidcock, der auf dem Modderkurs von Dendermonde letztes Jahr oder Woche an seine körperlich Grenzen stieß- Hier aber wieder eine beeindruckende Leistung zeigte und bei der WM Ende Januar in Oostende wohl auch eine Rolle spielen wird.

Eli Iserbyt konnte  mit seinem Parforceritt die Führung die Führung verteidigen. Bei der X2O Badkamers Trofee werden die tatsächlichen Zeitabstände nach jedem Rennen addiert. Hier hat Iserbyt einen komfortablen Vorsprung von 3:27 Minuten auf Michael Vanthourenhout. In dieser Serie stehen noch drei Rennen aus.

 

Please follow and like us:

1 thought on “Frohes Neues. Cyclo Cross

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram