Juli 25, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Finn Fisher Black kackt am letzten Tag ab.

2 min read
New Zealand Cycle Classic

Die Neuseeländer sind bekanntlich stolz darauf, dass sie all blacks sind. Black is beautiful. Und eine neuseeländische Mannschaft ohne schwarzes Trikot und vorgelebten Hakka ist so nicht vorstellbar. 

 Der Neuseeländer Finn Fisher Black hat den gestrigen aber wohl ein wenig verwünscht und keinen Hakka hingelegt. Er verlor auf dem letzten Drücker noch die New Zealand Cycle Classic. Er hat eigentlich alles richtig gemacht und ich weiß auch nicht so genau warum er dann verloren hat.

Am vorletzten Tag, auf der Königsetappe den Admirals Hill hinauf, holte er sich den Sieg. Dazu kam er in der Hauptstadt Wellington zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel. Trotzdem wurden aus den 7 Sekunden Vorsprung 8 Sekunden Rückstand. Frage mich wie das gehen soll. Bei der Tour de France hätte Fisher Black sich gemütlich zurücklehnen können. Bei New Zealand Cycle Classic allerdings nicht. Denn da gab es wohl am letzten Tag einige Zwischensprints., wo sich Teamkollege Corbin Strong vom Team  New Zealand noch einige Sekunden holte.

Jetzt werde sie sagen, das ist aber nicht sehr fein unter Teamkollegen. Im wahren Radsportleben sind Strong und Fisher Black aber Konkurrenten. Strong fährt in Europa für die SEG Cycling Academy und Fisher Black für das Jumbo Visma Development Team.

So wundert es nicht, dass sich Strong sehr stark bemühte Fisher Black im letzten Sprint abzuhängen. Das gelang nur teilweise, doch genügten die Bonussekunden anscheinend für den Wechsel in der Führung am letzten Tag. Immer nett wenn man Freunde hat.

Ergebnis <<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram