Di. Apr 7th, 2020

Etoile des Besseges. 2.Etappe

2 min read
Etoile des Besseges

Der Stern des Südens. Na ja. Wollen wir nicht übertreiben. Noch schmilzt die Arktis nicht. Es um ein paar Runden um den Ort Besseges in Südfrankreich. 5 Etappen sind es insgesamt mit rund 500 Kilometern.

Die zweite Etappe wurde gestern ausgetragen und führte um Nimes herum. Sie war 156 km lang , hatte einige Hügel und einen satten Schlussanstieg. Schlussanstiege sind ja im Moment die Lieblinge der Veranstalter. Kein Rennen ohne Schlussanstieg. Früher hiss es ja mal:” weg mit den Alpen, freie Sicht aufs Mittelmeer.” Die Zeiten sind passé. Jetzt will der Veranstalter die Strategen auf den letzten Kilometern noch mal hecheln sehen. Gut für die Fotografen.Bei den Sprintankünften waren die meisten Bilder eh Schrott.

So reden wir also nicht viel über das Geschehen auf der Strecke herum. Kommen wir direkt zum letzten Anstieg. Dort fanden sich 65 Mann wieder. Die Jungs rasten den Berg hoch, als ob es kein Morgen geben würde. Doch auf den letzten Metern setzten sich die Sprinter gegen die Puncheure durch. Edvald Boasson Hagen vom Team NTT Cycling dachte, dass er der Vogel abgeschossen hätte. Aber er hatte nicht mit Magnus Cort Nilson von EF gerechnet. Herr Nilson fing den Norweger ab, Pippi Langstrumpf hätte ihre Freude daran gehabt und holte sich den Sieg.

Alexander Krieger, der dieses Jahr für das Team des fliegenden Holländers fährt, also Alpecin Fenix, holte sich den 6. Platz und ist nun in der Gesamtwertung auf Rang 18 gelandet. Ich habe schon Etappe gesehen, die hätte Krieger unter diesen Umständen gewonnen. Aber bei den Big Boys hängen die Trauben oft höher.

Ergebnis>>>>

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram