September 26, 2022

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Deutschland Tour. Die Killeretappe.

4 min read
Deutschland Tour

Deutschland TourMan sagt ja eigentlich Königstetappe. Aber es ist eine wahre Killeretappe. Heute werden einige Fahrer eliminiert werden. Daran gibt es keinen Zweifel. Trotzdem versucht  es  Jakob Geßner vom Team Lotto Kernhaus heute auch wieder. Der will dass Bergtrikot nach Stuttgart bringen.

Dafür muss er allerdings heute arbeiten. Die ersten beiden Pässe sind nicht unüberwindbar. Erste und Zweite Kategorie.. So früh am Tag lässt man die Ausreißer  noch gewähren und Geßner kann Punkte sammeln. Wenn die die Stockmann Zwillinge  von Sari Rouvy Sauerland ihn sammeln lassen. Denn die sind auch in seiner Gruppe und das sicher nicht ohne Absicht.

Ich bin mit dem Auto über die Luisenhöhe gefahren Auf dem Plan sieht die wie ein Klacks aus. Aber in Natura sieht es dort schlimm aus. Schlimm steil. Ich würde nicht dem Rad da hoch fahren. Aber die Jungs müssen. Ab diesem Zeitpunkt ist allerhöchste Achtsamkeit geefordert. Dort wird man sicher schon die Favoriten ganz weit vorne sehen. 

Unten im Rheintal fahren die Jungens noch im Sonnenschein. Oben auf dem Schauinsland schauen wir in die Wolken. Immer wieder schwappen die Schaumkronen an den Berghängen aus dem Tal hoch und vernebeln die Sicht. Es wird dann zunehmend kalt.

Warum ist diese Etappe denn nun die Killeretappe?. Nun am Ende kommt der Schauinsland. Da geht es ordentlich hoch. Ein Schlussanstieg auf über 1200 Höhe. Man nimmt am besten die Seilbahn. Die Jungs müssen aber mit dem Rad hoch und oben ist dann Schluss. Ein ehrlicher Berg. Man kann nichts beschönigen. Wer hier keine Beine hat, der braucht sich um den morgigen Tag keine Gedanken mehr machen.

Deutschland Tour Geßner wird Zweiter an der Schellinger Höhe und bekommt nur 3 Punkte. Frederik Raßmann von den Daunern gewinnt und holt sich die vollen 5 Punkte. Er hat vorher keine gehabt und wird sicherlich nicht genügend sammeln. Gibt es da eine innerdeutsche Konfliktsituation? Am Texas Pass macht Geßner aber die vollen drei Punkte und sichert sich das Trikot für den Tag.

 

68 km vor dem Ende haben die Jungs noch immer 7 Minuten. Das könnte für Geßner noch langen. Ich meine für die Luisenhöhe. 7 Minuten sind schon ein Hammer. Aber die Jungs im Peloton sind härteres gewohnt. Noch geht es flach daher und  da kann auf die Mannschaftleistzungspochen. Man wird sehen welche Teams  sich aus dem hängen. Noch wird gepokert. Und Jonas Rutsch führt das Rennen an. Noch scheint unten die Sonne. Die Jungs geben die Eisbeutel in den Wagen zurück, Wenn die Gewitterbleiben. kann das Eis von oben kommen können. 

Im Peloton fbeginnen sie zu arbeiten. Noch sind 51 km zu fahren und der Vorsprung sinkt unter die 6 Minutemarke. Wer sind denn die Jungs des Tages. Die die heute ganz oben stehen können. Da wäre als erstes Adam Yates von den Ineos Grenadieren zu nennen. Roman Bardet von DSM ist ein vorzüglicher Kletterer. Bauke Mollema, Simon Geschke und noch ein paar andere werden sich zeigen. Von Egan Bernal darf noch nicht zu viel erwarten.

Es zeigt sich klar der Wille bei den Leute hinten, dass man nach vorne kommen will. Man lässt die Kollegen fahren, die es im Flachen können. Bis zum Anstieg auf die Luisenhöhe will man wohl  die Sache auf Null gebracht haben. Das wird langsam eng.  Es regnet noch nicht, aber die Straßen werden nasser. 28 km und 3:42 Minuten. Könnte klappen. Das die Burschen über die Luisenhöhe kommen.

Das Wasser kommt von oben. Die Straße runter und vom Himmel. Die Jungs fahren den Bach hoch. Entsprechend sind Verzerrungen im Peloton und in der Spitze. Es regnet in Strömen und die Sonne scheint. Wie geht das? 1 Kilomter bis oben und noch ein Minute. Geßner wird sich sputen müssen. Bora hansgrohe hat das Kommando übernommen im Pelotn und an der Spitze Van Houcke von Lotto Soudal. Der holt sich die Bergwertung. Dort steht nun wirklich eine Menge Volk. Radsportbegeisterung pur.

holt sich Gessner noch den letzten Punkt. Könnte sein, aber ich weiß es nicht.

 

 

 

 

 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Tour de Luxembourg. Das Zeitfahren bringt den Sieger.

Gestern war das Zeitfahren bei der Tour du Luxembourg. Gewonnen hat der Däne Jensen Skelmose vom T...

Tour du Luxembourg. Kiwitag

Gut, bei der Tour de Luxembourg sind jetzt nicht gerade die Stars der Stars am Stars, äh Start. Tr...

Tour du Luxembourg. Matteo Trentin macht`s.

Trotz des letzten Berges gab es ein Sprinterfinale in Schifflange. Team UAE eröffnete die Akti...

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram