September 24, 2020

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Ackermann hat die italienische Luft

1 min read
Radsport

Obwohl es bei der Tour heute für Bora wenig zu lachen gab, stellte der der Dauergrinser Pascal Ackermann seine fröhliche Lampe heute nicht ab. Denn, er hat auch die zweite Etappe des Tirreno Adriatico im Sprint gegen Fernando Gaviria gewonnen. Hier in Italien ist das Duell Deceuninck Quickstep gegen Bora hansgrohe zu Gunsten der Raublinger Bayern ausgegangen. Hört sich irgendwie schrecklich an, Raublinger Bayern. Sagan wir einfach der Küchentruppe. Denn mit dem Erfolg des Rennstall kam auch der Erfolg beim Hersteller von Entlüftungssystemen für Einbauküchen.

Die heutige Etappe von Tirreno Adriato führte von Camaiore nach Follonica. Letzteres liegt an der Küste gegenüber von Elba. Es ging fast immer am Meer lang. Nur bei unserer alten Ferienwohnung machte man einen Schlenker in die Berge. Schönes Terrain. Aber für die Sprinter kein unüberwindliches Hindernis und so fanden sich alle Follonica zum Massensprint ein. Den gewann dann wieder Pascal Ackermann. Zudem wurde Teamkollege Rick Zabel Dritter. Das ist auch mal wieder ein Lebenszeichen vom nicht mehr so jungen Nachwuchssprinter. 

Ackermann führte damit weiterhin die Gesamtwertung an. Auch die nächste Etappe zu den heißen Quellen von Saturnia könnte dem Deutschen noch liegen. Danach kommt der Appenin.

Ergebnis <<<<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram