September 26, 2022

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

World Tour. Wer muss in den Keller?

3 min read
UCI Punkte

Absteiger World TourDieses Jahr ist die World Tour besonders spannend. Ich rede da von der UCi Rangliste. Die wird alle drei Jahre festgehalten. Die Teams, die bis dahin nicht gengend Punkte gesammelt haben, müssen absteigen. Falls es ein besseres Team in der Zweiten Liga gibt. Das ist dieses Jahr zumindest mit Alpecin Deceuninck sicher. Ob mit Arkea Samsic noch ein zweiter Anwärter  hinzukommt, wird sich herausstellen. Zumindest ein Team der World  Tour hat also große Sorgen. Wenn man dort nicht gelistet ist, verliert man den Anspruch auf die Teilnahme bei den World Tour Rennen. 

 

Was das für die Tour de France bedeutet, ist dann für nichtfranzösische Team ziemlich absehbar. Wer durch die PRT Rangliste kein Startrecht hat, der darf garantiert beim wichtigsten Radsportereignis der Welt auf der Tribüne Platz nehmen. Da nach Angaben der Teams 70 Prozent des Umsatzes, wie auch immer, bei der Tour gemacht wird, kann man sich das ruhig ausmalen. Die betroffenen Teams stehen am Abgrund. Sie werden die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit verlieren und auch die ihrer Sponsoren.

Es geht um alles.

2014 war ich bei der Tour de France in den Vogesen. Auf der Etappe nach La Planches des Belles Filles kam Tony Gallopin von Lotto Soudal noch im gelben Trikot vorbei. Es war der Anstieg zum Croix du Fer Pass. Ich stand bei einem Zelt der Lotto Soudal Anhänger. Irgend ein Autoverkäufer hatte seine Leute zusammengetrommelt und machte auf Betriebsferien bei der Tour. Als dann Gallopin abkackte und sein Trikot versemmelte, immerhin am französiischen Nationalfeiertag, wollte der Obermacker seinen Fernseher verbrennen. Da wir Zaungäste, die meisten Franzosen, aber gerne das Ende der Etappe sehen wollten, konnten wir ihn überreden, die Kiste wieder ans Netz zu setzen. So ist das eben mit dem Radsport in Belgien. Deshalb wird es für Lotto Soudal auch besonders hart werden.

Noch sind 6 Wochen Zeit um die Bilanz zu schönigen. Danach muss man aber Butter bei die Fische tun. Das heißt, die Manager gehen auf die Last Minute Shopping Tour. Die Jungs, die wechseln wollen und ordentlich Punkte auf ihren Konto haben,  werden bis dahin warten und dann Kasse machen. Hoffentlich setzt man nicht auf den Verlierer und fährt in der nächsten Saison nur die Kirmesrennen.

Nach der Vuelta ist schon einiges klarer. Zumindest habe ich das gesagt. In der Realität sieht das aber anders aus. Zwar scheint Israel Premier Tech schon ein wenig abgeschlagen. Aber mit ein wenig Geld kann man im Radsport immer was erreichen. Aber urteilen sie selbst.

Hiermit präsentiere ich ihnen die aktuelle Absteigerlist vom 13.9. 2022.

Platz 1  Israel Premier Tech 13501 UCI Punkte

Platz 2 Lotto Soudal           14750 UCI Punkte

Platz 3 Cofidis                     14902 UCI Punkte

Platz 4 EF Edudaction         14984 UCI Punkte

Platz 5 Bike Exchange         14987 UCI Punkte

Platz 6 Arkea Samsic PRT    15183 UCI Punkte

Platz 7 Movistar                   15455 UCI Punkte

Platz 8 DSM                         15885 UCI Punkte

Platz 9 Astana                      16610 UCI Punkte

Platz 10 Inter Marché          18289 UCI Punkte

 

Sicherer Aufsteiger  Alpecin Deceuninck 18579 Punkte.  

Bei den World Tour Teams hat sich insbesondere Intermarché dieses Jahr noch einmal besonders ins Zeug gelegt. Das Team stand auf der Kippe, hat aber 2022 bis jetzt über 9200 Punkte eingefahren und ist nun sorgenfrei. Falls zwei Teams aufsteigen sollten, Alpecin Deceuninck und Arkea Samsic, dann sind die Teams bis Platz 8 noch gefährdet.  Das wird noch ein heißer Herbst im Radsport.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Von Paris nach Chauny mit dem Rad.

Nein Leute, ich bin nicht auf die Radeltouren für Touristen umgestiegen. Jeden Herbst gibt es das ...

Remco Evenepoel ist neuer Weltmeister.

Die Belgier haben ihren Helden. Der Gewinner der Vuelta a Espana ist auch der neue Weltmeister. Zuv...

Tour de Luxembourg. Das Zeitfahren bringt den Sieger.

Gestern war das Zeitfahren bei der Tour du Luxembourg. Gewonnen hat der Däne Jensen Skelmose vom T...

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram