Februar 8, 2023

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Vuelta a Espana. Pascal Ackermann kann nicht vollstrecken.

1 min read

Zugegeben, Ackermann  hat bei der diesjährigen Vuelta a Espanan zahlreiche gute Platzierungen eingefahren. Wir reden von einigen 2. und 3. Plätzen. Aber das ist nicht die Positio,n auf der sich die Sprinter sehen wollen.

Auch bei der letzten Etappe der Vuelta in Madrid langte es beim Massenspurt nur für den dritten Platz. In der Gesamtsumme ist die Bilanz von Ackermann recht mäßig. Immerhin ein 7. Platz in der Sprintwertung am Ende  der Vuelta.

Zu Beginn der letzten Etappe ließen es die Jungs gemütlich angehen. Wer von den Fans die Muße hatte, konnte die ersten Kilometer am Straßenrand mitlaufen. Eigentlich sah es gar nicht danach aus, dass man vor Mitternacht noch ins Ziel kommen wollte.

Dann änderte sich aber das Geschehen. Und auf den letzten Runden in Madrid wurde richtig Radrennen gefahren. Ein paar Ausreißer durften sich noch ein letztes Mal ihren Fans präsentieren. Bevor es schließlich zum Massensprint kam. Den gewann der Kolumbianer Sebastian Molano vom Team UAE. Das dürfte ein Schlag für Ackermann gewesen sein, denn dadurch wird er wohl ein wenig in der Teamhierarchie nach unten abgestuft.

Ergebnis <<<<

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Etoile de Bessèges. Arnaud de Lie gewinnt die 1. Etappe

Es sind ja nun zahlreiche Rundfahrten in die Gänge gekommen. Manche haben eine große Historie. De...

Supermann Lopez führt die Vuelta a San Juan an.

Miguel Angel Lopez ist sicher einer der beliebtesten Radsport in Südamerika. Obwohl er bei Astana ...

Tour Down Under. Aussitag.

Australien den Australiern. Bei der Tour Down Under fühlen sich die Jungs vom Südkontinent immer ...

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram