Dezember 4, 2022

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Tour de France. Ist das Thema jetzt erledigt?

4 min read

Gestern sahen wir dem Tod von Wout Van Aert zu. Wie ein stolzer Schwan kam er noch durch Longyon geflogen. Doch dann kam sein Ende 10 Kilometer vor Longwy.

Mein Ende der Tour kam auch plötzlich. Eigentlich wollte ich noch in Schweiz. Doch dann kam dieser Hund an die Strecke gelaufen. Zufällig, wo ich kurz vorher Station gemacht hatte. Die Strecke war noch nicht gesperrt. Ein Trottel hatte seinen Köter schon laufen gelassen. Ein LKW Fahrer stoppte noch rechtzeitig. Doch dann kam eine Frau mit dem  Auto aus einer Seitenstraße angerast. Schoss mit vollen Speed auf die Hauptstraße. Ohne zu schauen und fuhr den Hund um. Dann stieg aus und schrie die: Je suis desolé. Je suis desolé.

Hatte schlagartig keinen Bock mehr auf Tour. Hab sofort den Standort  gewechselt. Half aber nichts. Kein Bock mehr. Noch Wout und das Peloton durchgelassen. Genug der Fotos und ab durch die Mitte.

Heute geht es nach La Super Planche des Belles Filles. Früher hieß der Platz ohne Super. Noch ganz früher hatte die Stelle einen üblen Ruf. Dort hatte sich die schönen Mädchen der Gegend vor den Sölners des 30 Jährigen Krieges versteckt. Bevor sie gefunden wurden, gingen sie ins Wasser.

Heute ist das ein Skigebiet und heißt Super. Da kommen sicher nur die Superskifahrer. Die Diesel bleiben zu Hause. Dafür kommen nun im Sommer die Radfahrer die Skipiste hoch gerollt. 24 Prozent sollen es in der Spitze sein. Und Schotter gibt es auch.

Simon Geschke vom Team Cofidis schaffte es, eine Spitzengruppe zu installieren. Dann fanden sich noch weitere Fahrer ein. Max Schachmann und Lennard Kämna haben bei Bora hansgrohe heute freie Hand und sind nun auch dabei. Kämna und Geschke waren schon bei der Deutschen Meisterschaft im Sauerland in einer Gruppe. Kämna ist damals abgekackt und von Geschke weiß man, dass es gegen Ende oft mal knapp wird. Er ist aber auch schon durch gekommen.

Zur Zeit sind noch 112 Kilometer zu fahren. Und der Vorsprung liegt bei rund 2 MInuten. Es sind 11 Fahrer. Neben  drei detschen Fahrern Mit dabei sind einige Kaliber wie Ervitti., Teuns und Ciccone dabei. Eigentlich könnten die alle den Sieg herausfahren. Aber sie sehen nicht aus, als ob sie sich gegenseitig die Butter auf dem Brot gönnen würden.

So müssen dann einige wieder ausscheiden oder werden am Berg abgehängt- Irgendwann finden sich wieder sieben zusammen. Simon Geschke holt sich die zwei Bergwertungen der 3. Kategorie. Gewinnt er die Etappe sollte das Polka Dot Trikot morgen von ihm getragen werden. Aber das dauert noch.

 

Im Peloton haben sie 2:42 Minuten Rückstand. Das heßt das Max Schachmann von Bora hansgrohe momentan der virtuelle Leader der Rundfahrt ist. Doch noch sind 36 km zu fahren und das letzte Wort ist sicher noch nicht gesprochen. Zudem kommt noch der steile Anstieg nach La Super Planche des Belles Filles.

Die Jungs an der Spitze halten sich bis in den Anstieg. 6 Kilometer vor dem Ziel haben sie aber nur noch eine Minute. Max Schachmann hat bislang Tempo für Teamkollege Kämna das Tempo gemacht. Jetzt lässt er stecken.  Geschke macht das Tempo am Berg. Kämna springt wieder heran. Zwei deutsche Fahrer an der Spitze. Beide sind keine Gefahr für die Gesamtwertung. Das kann was werden. Kämna dreht Spieß der deutschen Meisterschaften um Er lässt Geschke locker stehen. 

Bora hangrohe fährt sich mal wieder selber aus dem Kasten.  Aleksandr Vlasov muss stecken lassen. Die typische Bora Nummer. Eigentlich wollte man die Leute von UAE in den Keller fahrer und jetzt muss man selber ins dunkle. 2,6 km vor dem Ende sind es noch 46 Sekunden. UAE macht weiter Druck. Wollen mal sehen, Der steile Teil kommt noch. Kämna sieht aus wieder sichere Sieger. Aber er ist nicht John Maynard. Er kommt nicht nach Buffalo. 

Im steilsten Teil, 100 m vor dem Schluss ist Schluss, Vingegard startet den Schlussangriff. Pogacar zieht mit. Der hätte Kämna gerne gewinnen lassen. So sah es aus. Dann ziehen die beiden brutalst an Kämna vorbei. Pogarcar gibt noch einmal alles, überholt auch noch kurz vor der Linie den Dänen. Kämna wird hinter Roglic vierter. Die TV  Kommentatoren redet von einen großen Tag von Bora hansgrohe. Das ist aber die nationale Brille. Denn Bora hat mal wieder die Harakirinummer gebracht und verloren. Ich glaube, die deutsche Chaostruppe wird es nie lernen. Aber amüsant war es schon.

Bislang  hat der Gelbe das Leadertrikot immer nach Paris getragen. Aber wir sind noch in der ersten Woche der Tour. Da kann noch einiges passieren.  Wir haben eine Vorentscheidung gesehen. Sicher. Aber genauso sicher ist die Tour noch nicht entschieden.

Ergebnis <<<<

 

 

 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Und dann erwischt es Davide Rebellin

SONY DSC Er er war meines E...

Cyclo Cross Hulst. Der König ist zurück.

Der Cyclo Cross in Huls war für Mathieu Van der Poel wohl der erste in dieser Saison. Für die Bel...

Lena Dürr zweimal Vierte.

Am Ende nur die Holzmedaille im Doppelpack. Dabei hat es nach den ersten Läufen immer gar nicht so...

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram