Juli 29, 2021

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Tour de France. Der Tag der Rouleure.

3 min read

Heute war der längste Tag der diesjährigen Tour de France und der bislang schnellste. Am Ende stand ein Schnitt von über 45 km/h zu Buche. Die Etappe führte von Vierzon nach Le Creusot. Sie hatte eine Länge von  249 Kilometern und war am Beginn ziemlich flach. Erst nach 160 Kilometern kamen die ersten Berge und dann viel die 29 Fahrer große Ausreißergruppe auseinander.

Das Rennen

Die 29 Jungs konnte sich schon früh lösen. Mit dabei waren die die großen Rouleure der Tour. Ich rede von  Wout Van Aert, dem gelben Trikot mit Mathieu Van der Poel, Jasper Stuyven und vielen mehr. Mit Dabei war auch Cavendish. Der holt sich die Zwischensprintwertung und baute seine Führung um 20 Punkte aus. Später ließ er sich ins Peloton zurückfallen.

Nicht mit dabei waren Peter Sagan und der Tourfavorit Tadej Pogacar. Sagan vom Team Bora hansgrohe konnte so  nichts für das Grüne Trikot tun, das Pascal Ackermann so gerne getragen hätte.

Pogacar musste sein Team verschleißen, um die Ausreißer unter Kontrolle zu halten. das gelang aber nicht und so holten die 29 Jungs an 7 Minuten Vorsprung raus. Das bei einem irren Stundenmittel in den ersten zwei Stunden von über 50km/h. Dieses Vorsprung hielt sich im Prinzip bis zum Ende. Obwohl die Spitzengruppe in den Bergen zerbrach, konnten sich einzelne starke Rouleure halten.

Vor allem Matej Mohoric vom Team Bahrain Victorious. Der konnte sich rund 0 km vor dem Ziel absetzen und einen souränen Sieg mit anderthalb Minuten Vorsprung  vor dem gelben Trikot einfahren. Die Gruppe mit Tadej Pogacar und den eigentlich Favoriten für Podium in Paris kam allerdings  erst  über 5 Minuten hinter dem Sieger ins Ziel. 

MVDP konnte nicht nur den Angriff von Wout Van auf sein gelbes Trikot abwehren. Er baut auch seine Führung auf den bisherigen Zweiten und Tourfavoriten Tadej Pogacar vom Team UAE um einige Minuten aus. Van der Poel führt jetzt mit 3:43 vor dem Slowenen. Allerdings hat sich der Abstand zum ewigen Konkurenten Wout Van Aert nicht verkürzt. Der Belgier ist ist nun Zweiter und segelt immer noch 30 Sekunden hinter dem fliegenden Holländer in dessen Kielwasser.

 

Bester Deutscher Fahrer ist im Moment. Emanuel Buchmann mit über 8 Minuten hinter dem Führenden. Peter Sagan von Bora hansgrohe hat heute weiter Boden im Kampf um das gelbe Trikot verloren. Vielleicht sollte sich auch mal den Sprint von Jasper Philipsen anziehen lassen. Man schaut doch fernsehen. Ich sage nur Türkei Rundfahrt.

Ergebnis <<<<<

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram