Mal wieder wegen der UCI Punkte

Die Saison ist fortgeschritten. Huch, werden sie sagen. Der Winter ist gerade mal vorbei und die Radsportsaison ist fortgeschritten? Der Blödmann. Aber ich muss sie dahingehend enttäuschen. Wir haben schon drei Monate Radsport hinter uns und nur noch 7 Monate vor uns. Ich denke,  für viele beginnt die Radsportsaison erst mit der Tour de France und hört dann mit der Deutschland Tour oder der Weltmeisterschaft schon wieder auf.

Aber wir leben im Jahre 2024 und da gibt es den Radsport rund um die Uhr. Im Internet und im Fernsehen und weiß  der Geier wo noch. Das ist reichlich Werbezeit. So präsentieren sich die Teams auf allen Kanälen und sacken dabei auch UCI Punkte ein. Die einen mehr, die anderen weniger.

Wer nicht an den großen Rennen teilnehmen darf, der hat direkt mal die Arschkarte gezogen. Bei den anderen Rennen gibt es halt nur wenig für Fleißkörbchen. Und wer nicht genügend Fleißkarten gesammelt hat, der darf auch nicht im big Busyiness  mitspielen.

Team UAE ist schon wieder ganz obenauf. Obwohl die Großen Schleifen ja noch kommen.  Allen voran die Tour de France natürlich.. Allerdings habe ich festgestellt, dass die im Verhältnis zu den Klassikern und den 5 Monumenten des Radsports ziemlich unterbewertet sind. Für 21 Tage Arbeit in Frankreich bekommt man nur 1500 Punkte ausbezahlt. Ein Tag bei der Flandern Rundfahrt bringt schon 800 Punkte. Für die Klassiker 400 bis 500. 

Ich da mal nachgeschaut. Für den Gewinn von Paris nach Camembert bekommt der Sieger 125 UCI Punkte. Der 11. bei der Flandern Rundfahrt bekommt  deren 115. Bei anderen kleineren Rennen sieht das noch viel schlechter aus. Die kleine Mannschaften können  in der Regel überhaupt nicht  so viele Punkte sammeln um groß zu werden. Weil sie nur die kleinen Rennen fahren dürfen und keine Zugangsberechtigung für die großen Rennen mit den dicken Punkten haben.

Ein Profisieg mag sich vielleicht für den Fahrer in seinen Palmares gut ausmachen. Wenn der bei 1.1 Rennen oder niedriger erreicht wurde, ist er für das Team selten viel wert.

Es geht also um Geld. Um Haben und nicht Haben. Und die arrivierten Teams haben immer  einen Vorteil. Jedenfalls die meisten. Wenn sie allerdings schwächeln oder falsch einkaufen, dann kommt auch schnell mal die Harke. Astana merkt das im Moment an erster Stelle. Dieses und nächstes Jahr noch. Wenn da nicht Butter zu den Fischen kommt oder so, dann steht die Konkurrenz im Hotelzimmer und lässt einen durch Portier rauswerfen. 

UCI Punkte der Teams aktuell <<<<<

Die Statistik wird jeden Dienstag aufgefrischt.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Tour of the Alps. Wir sind schon übern Brenner!

War das nicht mal ein Spruch bei der Fußball  Weltmeisterschaft?. Immerhin. Besser übern Bre...

Giro d´Abruzzo. Macht Lutsenko die Sache klar?

  Die heutige Etappe der Abruzzen Rundfahrt führte die Jungs in einen kapitalen Schlussanstie...

Paris Roubaix. Eine Sache der Leidenschaft.

Das Rennen ist ein Anachronismus. Man will sich in die Zeit zurückversetzen in der die Bilder lauf...

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram