Lutsenko gewinnt die Türkei Rundfahrt.

Es wird auch langsam Zeit das Astana in die Pötte kommt. Das Jahr war für das Team aus Kasachstan äußerst bescheiden. Andere Teams aus der zweiten Reihe sind da weit vorgeprescht und haben die Kasachen aufs Abstellgleis geschoben. Da wundert es nicht, dass man sich für die nächste Saison ordentlich verstärken tut Cavendish und Lutsenko allein werden es nicht richten. Wenn man denn in der ersten Liga bleiben will.

Doch einstweilen hat sich Alexander Lutsenko ein wenig hervor gehoben und fleißig Punkte für das Team gesammelt. Der Sieg bei der Türkei Rundfahrt bringt natürlich nicht soviel ein wie ein Sieg bei einer Grand Tour. So kamen da nur 144 UCI Punkte für die 8 Tage zusammen. Aber wie heißt so schön, Kleinvieh macht auch Mist.

Für die zweite Reihe von Bora hansgrohe war die Rundfahrt auch ein Erfolg. Zumindest für Ben Zwiehoff und Florian Lippowitz. Zwiehoff wurde in der Gesamtwertung Zweiter und Lippowitz konnte seinen vierten Platz erfolgreich verteidigen. Die Türkei Rundfahrt ist natürlich bis auf ein zwei Etappen eher was für die Sprinter. Und so wundert es nicht, dass der belgische Topper Jasper Philipsen vom Team Alpecin Deceuninck hier mit vier Etappensiegen ordentlich abgesahnt hat. Was mich mich aber wundert, ist dass Nico Denz von den Bora`s auch eine Sprintetappe gewonnen hat. Das zeigt ganz neue Möglichkeiten auf.

Ergebnis <<<<<

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Giro d’Italia. Der Tag des Steinadlers.

Gestern habe ich gesagt, dass Julian Alaphilippe ausscheiden muss. Musste er aber nicht. Er bekam f...

Giro d’Italia. Doch. Nicht schon wieder.

Die heutige Etappe war die Verkürzung der verkürzten Etappe. Kurz. Kürzer. Livigno. Es hatte vie...

Giro d’Italia. Der Tag des Kannibalen.

    Hatte immer gedacht, dass Tadej Pogacar nicht ganz auf Eddy Merckx macht. Doch der Ta...

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram