Dezember 4, 2022

Radsport Journal Tourmann

Profi Radsport

Dauphiné. Roglic und Van Aert tauschen.

2 min read
Coppa Agostini

Der Tag hatte es in sich. Man fuhr in Saint Chaffry los und dann auf der Autobahn zum Lautaret hoch. Natürlich ist die Straße keine Autobahn. Aber es geht ziemlich zügig hoch. Ich erinnere mich an eine Tour de France Etappe, wo wir auch über den Lautaret mussten. Nach Alp d`Huez. Zumindest unten an den Anstieg. Wir waren mit der Zeit etwas knapp. Die Straße in Bourg d´Oisans sollte gesperrt werden. Da sind wir mit vollen Karacho über den Berg gefahren. Vom Lautaret mussten die Jungs heute allerdings noch zum Galibier hoch. 2700 Meter über dem Meer  oder so. Dann ging es ins Tal und später noch mal über den Croix du Fer und Glandon Richtung Bourg d´Oisans. Ein bischen vorher, kurz bevor man an die Hauptstraße im Tal gelang, ging es aber noch zum Schluss nach Vaujanes hoch. 6 steile Kilometer. Der letzte nicht ganz so.

Wout Van Aert vom Team Jumbo Visma hatte da längs eingesehen, dass heute Schluss mit lustig ist. Kein Terrain mehr für die Sprinter. Dabei hatte es am Galibier noch gar so schlecht ausgesehen.

Movistar zeigte sich heute von der besten Seite. Der Spanier Carlos Verona ging als erster in Den Anstieg und kam als erster auch wieder raus. Der letzte flachere Kilometer war dann ein Kinderspiel. Doch zuvor  musste er sich den Attacken von Kenny Elisonde vom Team Trek Segafredo erwehren. Elisonde gingen jedoch die Lichter aus. 

Auf den letzten drei Kilometern wurde es dann noch einmal brenzlig. Wie üblich trugen dort die Favoriten ihre Schlachtplatte durchs Dorf. Primoz Roglic war zwar schon in der virtuellen Führung. Doch er setzte noch eins drauf und deklassierte die Konkurrenz. Seinem Antritt konnte keiner mehr folgen. Doch der Slowene ließ Gnade walten und machte sich nicht ernsthaft an Verona heran. Da hatte er wohl noch vom letzten Jahr gelernt. Ein gewisser Kannibale wäre nicht so freundlich gewesen.

Roglic löst nun den Teamkollegen Van Aert in der Führung der Rundfahrt ab. Der bekommt nun das grüne Trikot überreicht. Bei einem anderen Rennen zu einer späteren Zeit, will er das ganz sicher in Paris tragen. Schaun wir mal.

Ergebnis <<<<

 

 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Und dann erwischt es Davide Rebellin

SONY DSC Er er war meines E...

Cyclo Cross Hulst. Der König ist zurück.

Der Cyclo Cross in Huls war für Mathieu Van der Poel wohl der erste in dieser Saison. Für die Bel...

Lena Dürr zweimal Vierte.

Am Ende nur die Holzmedaille im Doppelpack. Dabei hat es nach den ersten Läufen immer gar nicht so...

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram