Do. Nov 21st, 2019

Vuelta. Der letzte schwere Tag in Spanien.

2 min read

Die 20. Etappe gibt noch einmal die Gelegenheit zur Veränderung im Klassement. Wird aber nichts Unruhiges geschehen, dann sollte der neue Gewinner der Rundfahrt Roglic heißen. Gestern ist es zu gewissen Unstimmigkeiten gekommen. Die Mannschaft Movistar musste allerdings einsehen, dass es gewisse ungeschriebene Regeln im Radsport gibt, ob wohl man die Einhaltung an diesem Tag gerade nicht unbedingt brauchte. Nicht jeder hält sich an diese Regeln. Erinnern wir uns nur an Nibali und Kruiswijk während des Giro`s vor ein paar Jahren. Aber das war wohl eine Grauzone, denn durch seine riskante Abfahrt wollte Nibali ja einen Sturz von Kruijswijk erzwingen.

So. Heute stehen noch einmal 190 km auf dem Programm. Letzte Gelgenheit für Valverde die Rundfahrt ehrenhaft zu gewinnen. 6 Anstiege geben dazu Gelegenheit. Der letzte führt zum Ziel hinauf. 72 km vor dem Ziel ist allerdings noch nichts passiert. Fünf Mann führen das Rennen mit 5 Minuten Vorsprung an.

Tao Geoghegan Hart (Team Ineos) has bridged the gap to Damien Howson (Mitchelton-Scott), Ruben Guerreiro (Katusha Alpecin), Nicolas Edet (Cofidis) and Sergio Samitier (Euskadi-Murias) with 108km to go.
The gap to the bunch: 2’20”

Vorher waren es schon ein paar weitere. Es kommen noch einige Berge. Man spricht von der Ruhe vor dem Sturm. Dann kommt der Sturm. Viele versuchen es. Zuletzt Pogacar und Valverde. Beide kommen durch. Pogar gewinnt, Valverde wird Zweiter und Primoz Roglic vom Team Jumbo Visma gewinnt die Spanien Rundfahrt.

Ergebnis >>>>>

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram