Fr. Jul 10th, 2020

Vuelta al Tachira 2020. 2. Etappe

2 min read

Die Vuelta al Tachira ist jetzt nicht das größte der UCI Rennen. Es hat nur die Kategorie 2.2. Deswegen dürfen vorwiegend die kleineren Mannschaften dort teilnehmen. Die meisten kommen aus Venezuela und Vuelta al TachiraKolumbien. Tachira grenzt direkt an das an Nachbarland. Trotzdem hat sich auch eine Profimannschaft aus Europa eingefunden. Androni Giocattoli Sidermec aus Italien. Diese Mannschaft beherrscht auch zur das Rennen. Luca Pacioni gewann die erste Etappe und liegt auch nach der Zweiten an der Tabellenführung.

Die zweite Etappe der Vuelta al Pachira führt über 154 km von El Pinal Vuelta al Tachiranach Abejalis. Das sind keine Orte die man unbedingt  kennen müsste. Aber ist es bei der Tour de France nicht ähnlich. Da gibt es Käffer von denen man noch nie im Leben gehört hat. Je länger der Name um so kleiner sind sie meist. Und trotzdem werden sie durch das Ereignis wichtig und manchmal sogar weltberühmt. 

Soweit sind wir bei der Vuelta al Tachira allerdings noch nicht. Die Etappe heute darf man durchaus als flach bezeichnen. So kam es in Abejalis wieder zum Massensprint. Diesmal konnte sich ein Venezuelaner durchsetzen. Ralph Monsalve vom Team Venezuela Pais Futuro Fina Arroz NR Osorio, fehlt nur noch Jesus, Maria und Joseph, verwies Luca Pacioni auf den zweiten Rang. Letzter führt weiterhin die Gesamtwertung an.

Ergebnis <<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram