Do. Nov 21st, 2019

Tre Valli Vallesine

2 min read

Eigentlich könnten wir von vielen anderen Rennen berichten. Doch freuen wir uns auf den sonnigen Herbst und und berichten von den 3 Apfensinentälern. Na ja, das ist wieder ein bisschen hergeholt. Aber sicher wachsen in der Gegend ein paar Palmen.

Zunächst das Unangenehme. Es gab wieder einen toten Rennfahrer. Diesmal nicht in Belgien, sondern in Italien bei  einem Nachwuchsrennen der U23. Giovanni Iannelli erlag seinen Verletzungen, nach dem er beim Circuito Molisnese im Schlusssprint stürzt und mit dem Kopf gegen einen Betonklotz knallte. Veranstalter sollten ein wenig mehr Sorge für das Leben der Rennfahrer tragen.

Das Rennen worüber wir nun berichten werden und das hoffentlich sturzfrei ausgeht ist das Tre Valle Vallsine. Es führt von Saronno über 198 km nach Varese und ist eines der Vorbereitungsrennen für die Lombardia.

Entsprechend groß ist die Inanspruchname durch die Worldtour Teams. Es sind 15 am Start. Mit ihren Fachkräften. Auch der Mann fürs Grobe ist dabei. Ineos hat sich natürlich nicht nehmen lassen, den im Fahrerfeld allseits  stark beliebten Gianni Moscon aufzustellen.

Damit die Zuschauer ein häufiges Einsehen haben gibt es nach der kurzen Anreise von Saronno um Varese wieder die berühmt berüchtigten Schleifen. Hoffentlich kommt es in den Bergen um die Stadt zu keinen Schlägereien.

Am Ende wird Primoz Roglic seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt das Rennen mit 3 Sekunden Vorsprung. Bester Deutscher wird Michael Schwarzmann von Bora hansgrohe auf dem 48. Rang. Er ist der einzige der nicht aufgegeben hatte.

Ergebnis >>>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram