Fr. Sep 20th, 2019

Tour of Utah. McCormick’s Rache

2 min read

Willkommen bei der Larry H. Miller Show. Amerika ist groß. Da kann man einen ganzen Tag Radfahren, ohne dass man den selben Strauch zweimal sieht. Nicht so beim Larry Miller Race of Utah. Da geht den Jungs irgendwie immer die Strecke aus. So mussten sie von Canyons Village wieder dahin zurückfahren. Auf dem selben Weg. Damit sie sich nicht in die Quere kamen gab es nahe beim Wendepunkt einen kleinen Kreisverkehr. So hatten dann alle Beteiligten das Vergnügen die Jungs zweimal zu sehen und man brauchte nicht das Hotel wechseln.

Die heutige Etappe hatte übrigens eine Länge von 128 km und drei Bergwertungen, Der höchste Berg lag kurz vor dem Ziel und hatte eine Höhe von 2228 Metern.

Hayden McCormick von Team Bridge Lane wollte nach seinem Desaster gestern zeigen, dass er doch ein Siegfahrer ist. So zeigte er in der Schlussphase einen solchen Elan, das nur Lachlan Morton vom Team Ef Education mithalten konnte. Dafür aber leider. Es gab diesmal keine Schwierigkeiten mit dem Rundenzählen. Jeodch konnte sich McCormick auf den letzten geschotterten Kilometern nicht von Morton absetzen. Den Zielsprint entschied dieser knapp für sich und McCormick musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Ich kann bei einem solchen Kämpferherz nur sagen:” Das wird schon, Junge!”

Dominik Bauer von den Daunern behält seine Stellung als bester deutscher Fahrer. Ich würde mir mal wünschen, dass die Jungens da auch mal ihr Herz in die Hand nehmen und nicht nur mitrollen. Aber habe ich einen Wunsch frei?

Ergebnis >>>>>>

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram