Di. Apr 7th, 2020

Tour of Langkawi. Wem die Stunde schlägt.

2 min read
Tour de Langkawi

Es ist natürlich nicht das letzte Stündlein heute gewesen. Trotzdem dürften die Stunden für Max Walscheid auf dem Podest bezüglich der Gesamtwertung gezählt sein. Natürlich kann der deutsche Topsprinter sich in den kommenden Tagen noch den einen oder anderen Sieg holen. Nur heute sich nicht. Denn es ging auf den 1652 Meter hohen Genting. Dieses am dazu noch am Ende  des Tages. Der Anstieg hat eine länge von 20 km und eine durchschnittliche Steigung von über 7 Prozent. Da waren heute sicher die Bergflöhe gefragt. Die würden dann das Klassement machen. Zuvor hatte sich eine Spítzengruppe abgeseilt. Die Jungs hatten im flachen bis zu 2 Minuten Vorsprung. Am Ende aber entschieden die Kletterer das Rennen. Die Genting Highlands waren heute in Nebel gehüllt. Das machte es der Berichterstattung nicht einfach.

 

Auf dem letzten Kilometer sah man zwei Fahrer sich nach oben kämpfen. Es waren der Costa Ricaner Kevin Rivera von Androni Giocatolli Sidermec und der Italiener Danilo Celano von Sapura Cycling. Obwohl die Malayen neben Celano mit einem Regenschirm herliefen, nutzte das diesem wenig. Rivera konnte sich auf den letzten 500 Metern absetzen und gewann das Rennen mit 10 Sekunden Vorsprung vor Celano.

Max Walscheid vom Team NTT Cycling ist für solche Angelegenheiten viel zu schwer, das heißt ungeeignet. Er benötigte für den schweren Tag heute viel Zeit. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels gab es noch kein Ergebnis und durch den Nebel kann ich auch nicht schauen.

Fest steht aber wohl, dass Danilo Celano nun die Gesamtwertung übernimmt.

Deshalb immer mal wieder in der Ergebnisliste nachsehen.

Ergebnis <<<<

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram