Mi. Feb 26th, 2020

Tour Down Under. Simon Geschke kommt am Ende auf Rang 3.

2 min read

Simon Geschke war  bei der Tour Under immer der bestplatzierte Deutsche Fahrer. Sieht man von der ersten Etappe ab. Langsam arbeitete er sich vom 46. Platz unter die besten Zehn vor. Am letzten Tag schlug dann die Stunde von Simon Geschke vom Team CCC. Die Etappe mit dem Schlussanstieg auf den Willunga Hill war ihm auf dem Leib geschnitten. Er gewan Geschke diese Etappe nicht. Es langte wieder nur zu einem siebten Platz. Doch zum einen war der Zeitrückstand mit 7 Sekunden auf den Sieger nicht so groß, zum anderen schwächelte auch die Konkurenz. Das nutzte das Leichtgewicht um sich einen Platz auf dem Podium zu sichern.

Am bemerkenswerten war das Abschneiden von Daryl Impey vom Team Mitchelton Scott, der an diesem Tag doch erheblich schwächelte, wertvolle Zeit verlor und am Ende nicht mal auf dem Podium stand.

Dagegen schlug am Willunga Hill die Stunde von Richie Porte vom Team Trek Segafredo. Er bestimmte das Tempo und holte fast alle der verbliebenen Ausreißer wieder ein. Das brachte ihm am letzten Tag das Leadertrikot zurück. Gewonnen hat die Etappe aber der Brite Matthew Holmes vom Team Lotto Soudal. Erscheint da wieder ein britischer Topathlet am Horizont?

Ergebnis >>>>

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram