Mo. Feb 24th, 2020

Saudi Tour. Nikodemus Holler versucht es zum zweiten Mal.

2 min read
Saudi Tour

Der Vorsprung schien beachtlich. 70 Kilometer vor dem Ende sah man vier einsame Radfahrer durch die Wüste radeln. Sie hatten 6 Minuten Vorsprung vor den Verfolgern. Es war schon mal mehr gewesen. Dann begannen die sportlichen Leiter zu rechnen und das Peloton holte zügig auf. Wenig später waren es nur 5 Minuten und zwanzig Kilometer vor dem Ziel sank der Vorsprung unter eine Minute. Dabei beließ man es eine Weile, aber 12 km vor dem Enden wurden Holler und Co. dann eingeholt.

Die heutige Etappe wurde wieder in der Gegend von Riyadh ausgetragen. Sie führte wieder ein wenig durch die Wüste, Doch am Ende sah man auch ein paar Häuser.Der gemeine Araber hatte aber nicht das Bedürfnis sich ein Fahrradrennen anzusehen. Vielleicht war aber auch zu kalt. 20 Grad sind in der Gegend wohl eher ein Minusrekord. Ja, ja, die gute alte Klimakatastrophe. Geregnet hatte es übrigens auch ein wenig.

Ich hab ja noch nicht so viel von den Fahrern und den Mannschaften gesprochen. Immerhin sind vier World Tour Team dabei. Da die Rundfahrt eher flach ist tummeln sich zahlreiche Sprinter unter den Jungens. Mark Cavendish vom Team Bahrain McLaren, ich muss noch immer ein wenig aufpassen um nicht Merida zu schreiben, dann Nacer Bouhanni, Lucas Carstensen, Phil Bauhaus, Marcel Sieberg und noch ein paar andere bekannte Namen, die sie bitte der Startliste entnehmen. 
Die heutige Etappe wurde wieder in der Gegend von Riyadh ausgetragen. Sie führte wieder ein wenig durch die Wüste, Doch am Ende sah ma auch ein paar Häuser.Der gemeine Araber hatte aber nicht das Bedürfnis sich ein Fahhradrennen anzusehen. Vielleicht war aber auch zu kalt. 20 Grad sind in der Gegend wohl eher ein Minusrekord. Ja, ja, die gute alte Klimakastrophe. Geregnet hatte es übrigens auch ein wenig.

Ich hab ja noch nicht so viel von den Fahrern und den Mannschaften gesprochen. Immerhin sind vier World Tour Team dabei. Da die Rundfahrt eher flach ist tummeln sich zahlreiche Sprinter unter den Jungens. Mark Cavendish vom Team Bahrain McLaren, ich muss noch immer ein wenig aufpassen um nicht Merida zu schreiben, dann Nacer Bouhanni, Lucas Carstensen, Phil Bauhaus, Marcel Sieberg und noch ein paar andere bekannte Namen, die sie bitte der Startliste entnehmen.  <<<<<

Die heutige Etappe führte von Sadus Castle nach Riyadh über 182 km. Das Wetter war gut. Bei zwanzig Grad und wenig Wind machten die Jungs einen fröhlichen Ausflug. Ab Km 70 wurde ein bisschen gearbeitet und dann war der Tag auch schon vorbei. Wenn da nicht die letzten 12 km gewesen wären. Da wurden die Ausreißer gerade eingeholt und sicher machte man sich nun Sorgen um ein Plätzchen an der Spitze des Pelotons. So kam es zu einem blöden Sturz. Dem Gerangel fielen vier Fahrer zum Opfer. Einem von NTT, Reinardt Janse Van Rendsburg, erwischte es besonders übel. Er blieb mit schweren Hautabschürfungen auf der Straße sitzen. Sein ehemaliger Teamkollege Cavendish stieg wieder aufs Fahrrad und rollte im Windschatten eines Teamwagens ins Feld zurück. Dabei blieb es aber.

Bahrain McLaren hatte sich diesmal was besonderes ausgedacht. Vielleicht war es auch Heinrichs Haussler`s einsame Idee. Zunächst bestimmten die Jungs das Tempo und alles sprach dafür, dass sie für Phil Bauhaus fahren würden. Dann erschien Haussler’s weißes Trikot mit den roten Punkten an der Spitze. In einem Rondell 1 km vor dem Ende gab er Gas und setzte sich ab. Alle waren nett erstaunt, nur Nicolo Bonifazio schaltete sein Gehirn an und folgte Haussler. Der wurde 500 m vor Ende von einen Polizeimotorrad leicht abgedrängelt. Zudem ging es leicht bergauf und das zog ihm endgültig den Zahn. Nicht aber Bonifazio von Total Direct Energie. Der zog voll durch und schoss den Vogel ab. Bahrain McLaren hatte nämlich mal wieder die Beine hochgeklappt und dem Treiben Haussler`s zugesehen. Erst als es zu spät war, nahm sich Phil Bauhaus ein Herz. Es langte immerhin noch für den zweiten Platz.

Ergebnis <<<<<

Saudi Tour Etappe 2 full video

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram