Di. Sep 17th, 2019

Robinson gewinnt die Tour of Qinghai Lake

2 min read

Bevor sie lange überlegen, wie Robinson von seiner Insel nach China gekommen ist, muss ich ihnen sagen, dass es sich um Robinson Chalapud vom Team Medellin handelt.

Da sich bei den meisten die Robisongeschichte ja auf die Abenteuer  auf der einsamen Insel beschränkt, darf ich sie ein wenig aufliteraten. Es gibt nämlich noch die Fortsetzung der Geschichte von Daniel Defoe und da verliert der gute Crusoe( alias Kreutzer) seine guten Vorsätze und beginnt wieder ein Leben als Außenhandelskaufmann und kommt so tatsächlich auch nach China. Womit sich dann der Kreis geschlossen hätte.

Die letzten beiden Etappe der Tour de Qinghai Lake fanden gar nicht an den Ufern des Sees statt. Aber sind schon ein paar tausend Kilometer im Land der aufgehenden Sonne. Oder ist das schon Japan. Egal. Der Giro wird nächstes Jahr in Utrecht gestartet und das ist nun auch nicht nebenan bei Italien.

So waren die letzten Etappen der Rundfahrt wie ein Kriterium gestaltet. Rundkurse von ein paar Kilometern, die zigmal gefahren werden mussten. Etwas für die Sprinter und gar nicht mehr so hoch gelegen. So auf 1100 m. Flachland. Und natürlich potteben.

Die letzte Etappe war 117 km lang. Sie wurde in Yinchuan ausgetragen. Es gab 6 Runden a 19,5 km. da sie komplett in der Stadt durchgeführt wurden können sie sich ausrechnen wie groß Yinchuan ist. Gewonnen hat die Etappe der Engländer Matthew Gibson von Burgos BH. Lucas Carstensen vom Team Bike Aid wurde 5.

Gesamtsieger wurde wie gesagt Robinson Chalapud, vor seinem Temkollegen Oskar Sevilla. Bester deutscher Fahrer wurde Mario Vogt vom Team Sapura Cycling auf dem 54. Rang.

 

 

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
YouTube
Instagram