Operation Aderlass. Das erzwungene Ende der Heuchelei.

(hh) Nichts sehen. Nichts hören. Nichts wissen. Das war immer schon das Verhalten der Verantwortlichen im Sport. Der Einzelne ist und gehört geschlachtet und auf den Müll geschmissen. Schwarze Schafe, die die Epauletten abgerissen bekommen und dann aus der Sportfamilie ausgeschlossen werden. Wenn sie sich zwei Jahre durch Schweigen und Nichtbelasten ausgezeichnet haben, dürfen sie vielleicht wieder mitspielen. Vielleicht.

Das Prinzip im Sport heißt Schnauze halten. Nicht wundern, dass da komplette Truppen voran laufen, während man selber nicht mal die Skistöcke von denen hinten sieht. Hat man schlecht trainiert oder einfach die falschen Mittel genommen? Wer im Glashaus sitzt, kann nicht gut mit Steinen werfen.

Auch die Herren Innenminister sind selbstverständlich empört. Diesmal kann man nicht mit den Fingern auf die Russen zeigen, diesmal kommt die Mafia aus dem eigenen Land. Sogar die eigenen Angestellten sollen betroffen sein.

Da hat man ein so schönes System aufgebaut, die Normen zur Förderung des Leistungsports an den Leistungen der Doper angelehnt und wundert sich. In Spanien haben sich so groß gewundert, dass so viele Sportarten betroffen sind, dass die Politiker schnell mal das Verfahren eingestellt haben.

Wenn man den ewig grinsenden deutschen Sportminister sieht, frägt man sich da, was hier als nächstes kommt? Nun kann man diese Angelegenheit nicht national unter den  Tisch kehren. Die ist nämlich nicht auf Bayern und Thüringen beschränkt. Nach Andeutungen von österreichischen Kriminalbeamten handelt es sich um ein weltweit agierendes Netzwerk.

Eine Mafia, die sehr große Umsätze mit Doping macht. Die paar Blutbeutel, die nun gefunden wurden, dürften nur die Spitze des Eisbergs sein.

Denn bitte tun wir nicht so, als ob sich Doping nur auf den Blutaustausch beschränkt. Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten sich einen Vorteil zu verschaffen. Die Wada und die Nada`s behaupten immer, alles im Griff zu haben. Was natürlich nicht stimmt. Ihre Messungen weisen selten Erfolge auf. Lediglich bei Epo gibt es nennenswerte Erfolge. Die meiste Aufklärung kommt durch Whistleblower. Die zeigen dann die Unfähigkeit der Wada auf.  Das große Geschrei hinterher soll zunächst immer die eigene Existenz sichern.

Wenn die Ermittler weiter ihre Arbeit tun dürfen, werden wir in den nächsten Wochen noch einige Überraschungen erleben. Die Frage ist nur, dürfen die das?

 

Die bekannten Dopingsubstanzen und deren Wirkung. >>>>

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
https://radsportjournaltourman.com/operation-aderlass-das-erzwungene-ende-der-heuchelei">
Twitter
YouTube
Instagram