Di. Jun 2nd, 2020

Müssen die Radsportstars hungern?

3 min read
Radsport Journal Tourman

Sicherlich werden sie sich pausenlos Gedanken gemacht haben, wie es im Radsport weitergeht und ob die Top Stars des Radsports nicht irgendwann Hartz 4 oder Ähnliches beantragen müssen und dann auf Ihre Kosten weiterleben? Ich kann Sie aber beruhigen. Hier in Europa verhungert niemand, auch wenn er Fahrrad fährt. 

Die Gehaltskürzungen haben ja die große Runde gemacht. Viel ist aus ihnen nicht geworden. Lediglich die Sklaven des Radsports haben die Konsequenzen tragen müssen und ihren Job verloren. Das ist aber immer so. Haben sie schon mal gesehen, dass in einer Krise der Firmenboss sein Gehalt kürzt, weil er den Karren in die Scheiße gefahren hat. Nein, zuerst werden immer die Kleinverdiener oder sagen wir besser, die normalen Arbeitnehmer entlassen. Genauso ist es im Radsport. Die Haute Vaulote trinkt weiterhin Champus, während die kleinen Mechaniker Socken für den nächsten Winter stricken dürfen.

Dazu ist auch eine neue schöne Umfrage interessant. Sie wirft die Frage auf, wie viel verdienen die Top Profis?

Man kann dazu sagen,  reichlich. Dafür jammern sie aber ordentlich in den sozialen Medien herum. Man spricht wohl von Jammern auf hohen Niveau. Oder haben sie schon einem Radklempner  ihr Ohr geschenkt, der gerade nicht weiß, wie er seine Familie ernähren und seine Kredite ab bezahlen soll.

Hier also die Liste der Top Verdiener. Die Liste wurde der französischen Zeitschrift L`Equipe veröffentlicht.

Ganz oben steht Peter Sagan  von Bora hansgrohe mit 5 Millionen Euro Jahresgrundgehalt. Die Boni sind bei allen da noch nicht dabei.  Chris Froome  von Ineos bekommt nur 4,5 Millionen, Thomas Geraint 3,5 und der Youngster Egan Bernal 2,7 Millionen. Damit hat Ineos den größten Brocken zu tragen. Denn sie haben auch noch den Giro Gewinner Richard Carapaz in ihren Reihen, der mit 2,1 Millionen zu Buche schlägt.

Die anderen Teams haben dagegen verhältnismäßige Schnäppchen in ihren Reihen. Allerdings können die zur Zeit nicht die großen Rundfahrten gewinnen. Und das gibt den Ausschlag im Geschäft. Nicht umsonst haben sich die Jungs um Armstrong  und Ullrich mit unfairen Mitteln an die Spitze gebombt. Sie waren sicher nicht alleine. Die Wunderdroge Epo hat sicher vielen Fahrern Flügel und ein dickes Bankkonto beschert.

Reden wir vom Ist. Fabio Aru steht mit 2,6 Millionen auf Rang 4 in der Liste der Topverdiener. Kwiatkowski von Ineos folgt mit 2,5 Millionen. Die restlichen Top 20 entnehmen sie bitte der folgenden Liste. >>>>>

Deutsche Fahrer findet man nicht unter den Best Twenty.  Auch muss man sagen, dass die meisten Radsportler in der Welt mit sehr viel weniger auskommen müssen. Das Mindestgehalt für die World Tour  Fahrer beträgt 38000 Euro im Jahr. Selbst die Fußballer der vierten und 5. Liga würden über ein solches Gehalt lachen. Und die Topspieler in den großen Ligen bekommen die 5 Millionen im Monat.

Die Leidtragenden sind immer die kleinen Jungs. Die kann man gut entlassen, weil sie halt eher schlechte Verträge haben und eher entbehrlich sind. So what.

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram