So. Jul 5th, 2020

Max Schachmann gewinnt die erste Etappe von Paris Nizza.

2 min read
Max Schachmann

Bora hansgrohe ganz von vorne. Wenn man das vorher gesagt hätte, läge man gar nicht so falsch. Man hätte aber eher an Sagan oder Ackermann gedacht. Max Schachmann hat dieses Rennen gut gelesen. Erst im letzten Augenblick ist er nach vorne geschossen. Er nutzte dazu den letzten steilen mit Pflastersteinen belegten Anstieg.2,3 km vor dem Ende holte er die Alaphilippe  Deceuninck Quickstep und Tiesj Benoot von  Sunweb ein. Die beiden hatte hervorragend zusammen gearbeitet, wurden aber kurz vor dem Anstieg beinahe eingeholt.

 Dann kam es zu verschiedenen Attacken. Schon vor dem roten Lappen war klar, dass die vier die Sache unter sich ausmachen würden. Den letzten Schlag setzte  Dylan teauns von Bahrain McLaren den letzten Schlag. Schachmann hielt sich im seinen Windschatten und schoss dann 50 Meter vor dem an die Front. Das zog den anderen den Nerv und Schachmann gewann am Ende souverän.

Dabei sah es 60 km vor dem Ende noch sehr gut für die Sprinter aus. Doch dann legten sich Romain Bardet von AG2R und Warren Barguil von Arkea Samsic  in einem Kreisel auf die Straße.  Kurz darauf kam es zu Windstaffeln und das Peloton zerfiel. Vorne war eine Gruppe mit Nairo Quintana von Arkea Samsic und Nikias Arndt von Sunweb. Die fuhren schnell 30 Sekunden heraus. Hinten das Peloton wieder zusammen. Julian Alaphilippe sicherte sich die beiden Bonussprints und 6 Bonussekunden. Nach dem letzten Sprint können sich Alaphippe und Tiesj Benoot absetzen. Während die alten Leidensgenossen auf der regennassen Straße eingeholt werden, machen die beiden Fahrer Spitze Strecke. 37 Sekunden sind es 9 km vor dem letzten kleinen aber steilen Anstieg.

Das Peloton hat sich zum Ziel gesetzt die Jungs vorher einzuholen. Das klappte nicht ganz. Lediglich Schachmann und Teuns können den beiden im Anstieg folgen. Das war auch gut so. Denn auf diese Weise holte sich Max Schachmann noch den Sieg und Gesamtführung für Paris Nizza.

Trotz der maximalen Bonussekunden wird Julian Alaphilippe am Ende nur vierter. Das gute deutsche Abschneiden vervollständigen Nils Politt von der Israel Start up Nation auf Rang 6 und John Degenkolb von Lotto Soudal auf dem 11. Rang.  Nairo Quintana, letztes Jahr Zweiter, vom Team Arkea Samsic hat am Ende 25 Sekunden auf den Sieger verloren. Das bedeutet zugleich den 25 Rang in der Gesamtwertung. 

Ergebnis<<<<<

 

Last Km of Stage 1 (01:37 Ambient) — TourdeFrance
Last Km of Stage 1 (01:47 English) — eurosport
Highlights – Résumé Étape 1 (03:31 French) — TourdeFrance
Winner’s Interview from Stage 1 (01:34 English) — CyclingProNet
Official Stage 1 Highlights (03:32 English) — aso
Stage 1 Highlights (04:59 English) — GCNRacing
Extended Stage 1 Highlights (14:30 English, restricted to U.S.) — nbcsports
On-Demand Stage 1 Broadcast (1:26:53 English, restricted to Australia) — sbs
24 Big Photos from Stage 1 (more photos added) — corvos/aso/bettini

30 km to go: Stage 1 – Intermediate Sprint (00:25 Ambient) — TourdeFrance
43 km to go: 16 rider break on Stage 1 (00:23 Ambient) — TourdeFrance

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RSS
Follow by Email
YouTube
Instagram